Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Nonlinear changes in brain electrical activity due to cell phone radiation. med./bio.

[Nicht-lineare Veränderungen bei der elektrischen Aktivität im Gehirn aufgrund von Handy-Befeldung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (5): 339-346

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Effekte eines elektromagnetischen Feldes eines Handys auf die elektrische Aktivität des Gehirns untersucht werden, in dem eine neue analytische Methode benutzt wurde, die auf einem nichtlinearen Modell basiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 824–849 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 2 s an/5 s aus (ein Versuch) für insgesamt 60 Versuche

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 824–849 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend, 2 s an/5 s aus (ein Versuch) für insgesamt 60 Versuche
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

TDMA

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Kammer The rabbit was restrained in an acrylic box, 20 cm high, 18 cm x 48 cm at the base, tapering to 18 cm x 41 cm at the top, made of 1.3 cm Plexiglas and mounted in a wooden box made of 1.3 cm painted plywood lined with 1.3 cm thick Styrofoam.
Aufbau After call establishment, the transmission path of the signal was alternated (in less than 1 µs) between two antennas. One antenna was placed horizontally along the rabbit's midline, 1 cm above its head and the other antenna was 3 m away (producing the "field free" period). Antennas were external magnetic mount models with the ceramic magnet removed. Some experiments were performed with the head antenna repositioned parallel to one side of the rabbit, 1 cm from the thoracic region.
Zusatzinfo In separate sessions, the experiments were repeated using light as the stimulus. A weak red light was used as a positive control coming from a light emitting diode mounted 10 cm from the rabbit, and producing approx. 50 lumens at the corneal surface of the eye.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 600 mW Maximum - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Befeldung mit einem Handy die elektrische Aktivität von Kaninchen-Gehirnen beeinflusste, die einer Befeldung ausgesetzt waren unter Bedingungen, die den normalen menschlichen Gebrauch simulierten. Kein Effekt wurde gefunden, wenn die Beteiligung des Gehirns an der spezifischen Absorptionsrate (SAR) minimiert wurde (durch Zurücksetzen der Befeldungsantenne vom Kopf zur Brust). Es wurde geschlussfolgert, dass die Felder von einem Handy die Gehirn-Funktionen beeinflussen können als Konsequenz der Absorption der Energie durch das Gehirn.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel