Studienübersichten

Die experimentellen Studien zu den Wirkungen auf Jungtiere enthalten Studien an Jungtieren, die entweder vor oder nach ihrer Geburt bzw. vor oder nach dem Schlüpfen bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Jungtiere sind in diesem Sinne Tiere aller Tierstämme (hauptsächlich aber Säugetiere und Vögel), die vor ihrer adulten Phase exponiert und untersucht wurden.

Nicht inbegriffen sind Studien, in denen Jungtiere zwar exponiert, aber erst im adulten Stadium untersucht wurden.

Die Grafiken enthalten ebenfalls einige experimentelle Studien mit Kindern.

Experimentelle Studien zu den Wirkungen von Nieder- und Hochfrequenz auf Jungtiere

651 Studien insgesamt
  1. 274 Studien
  2. 200 Studien
  3. 82 Studien
  4. 36 Studien
  5. 35 Studien
  6. 16 Studien
  7. 8 Studien

Zentralnervensystem

82 Studien insgesamt
  1. 60 Studien
  2. 21 Studien
  3. 2 Studien
Autoren Jahr Exponiertes System Endpunkte Frequenzbereich SAR Expositionsdauer Parameter
Kesari KK et al. 2014 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition DNA-Schaden, Proteinexpression, Apoptose und oxidativer Stress im Gehirn 2.115 MHz 0,26–0,9 W/kg kontinuierlich für 2 Stunden/Tag für 60 Tage Mobiltelefon, Mobilfunk
Razavinasab M et al. 2016 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition elektrophysiologische Veränderungen der Pyramidenzellen, Lernen und Gedächtnis 900 MHz 0,3–0,9 W/kg 6 h/Tag während der Gestation Mobiltelefon, Mobilfunk
Kumlin T et al. 2007 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition Gehirn-Entwicklung 900 MHz 0,3–3 W/kg täglich wiederholte Exposition, 2 h/Tag, 5 Tage/Woche, für 5 Wochen digitales Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Furtado-Filho OV et al. 2015 Tier, Ratte, Ganzkörperexposition oxidative Schäden an DNA, Proteinen und Lipiden in der Hirnrinde 950 MHz 0,35–1,32 W/kg kontinuierlich für 30 Minuten/Tag vom ersten Tag der Trächtigkeit bis zur Geburt UHF-Felder
Loughran SP et al. 2013 Mensch, Teilkörperexposition: Kopf EEG im Wachzustand, kognitive Leistungsfähigkeit 900 MHz 0,35–1,4 W/kg kontinuierlich für 30 Min. Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk, PW (gepulste Welle)
Merritt JH et al. 1984 Tier, Ratte/Sprague-Dawley, Ganzkörperexposition: in der Gebärmutter Gehirn-Entwicklung 2,45 GHz 400 µW/g täglich wiederholte Exposition, 24 h/Tag for 16 Tage Mikrowellen, PW (gepulste Welle), 2,45 GHz
Bhargav H et al. 2016 Mensch - 2.100 MHz 0,4–0,54 W/kg - Mobiltelefon, UMTS, Mobilfunk
Haghani M et al. 2013 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition elektrische Aktivität von Purkinje-Zellen, Kleinhirn-verbundenes Verhalten 900 MHz 0,5–0,9 W/kg 6 h/Tag während der gesamten Gestation Mobiltelefon, Mobilfunk, PW (gepulste Welle)
Ushiyama A et al. 2007 Tier, Ratte/Sprague-Dawley Wirkungen auf die Durchlässigkeit der Blut-Liquor-Schranke 1,5 GHz 0,5–10,4 W/kg kontinuierlich für 30 min PDC, TDMA, Mobilfunk
Croft RJ et al. 2010 Mensch, Teilkörperexposition: rechte/linke Hemisphäre Ruhe-EEG (Alphawellen) 894,6 MHz 0,7–1,7 W/kg kontinuierlich für 55 min GSM, W-CDMA, Mobilfunk