Studienübersichten

Die experimentellen Studien zu den Wirkungen auf Jungtiere enthalten Studien an Jungtieren, die entweder vor oder nach ihrer Geburt bzw. vor oder nach dem Schlüpfen bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Jungtiere sind in diesem Sinne Tiere aller Tierstämme (hauptsächlich aber Säugetiere und Vögel), die vor ihrer adulten Phase exponiert und untersucht wurden.

Nicht inbegriffen sind Studien, in denen Jungtiere zwar exponiert, aber erst im adulten Stadium untersucht wurden.

Die Grafiken enthalten ebenfalls einige experimentelle Studien mit Kindern.

Experimentelle Studien zu den Wirkungen von Nieder- und Hochfrequenz auf Jungtiere

654 Studien insgesamt
  1. 274 Studien
  2. 203 Studien
  3. 82 Studien
  4. 36 Studien
  5. 35 Studien
  6. 16 Studien
  7. 8 Studien

Zentralnervensystem

82 Studien insgesamt
  1. 60 Studien
  2. 21 Studien
  3. 2 Studien
Autoren Jahr Exponiertes System Endpunkte Frequenzbereich SAR Expositionsdauer Parameter
Razavinasab M et al. 2016 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition elektrophysiologische Veränderungen der Pyramidenzellen, Lernen und Gedächtnis 900 MHz 0,3–0,9 W/kg 6 h/Tag während der Gestation Mobiltelefon, Mobilfunk
Leung S et al. 2011 Mensch, Teilkörperexposition: rechte/linke Hemisphäre ereigniskorrelierte Potenziale und Leistungsfähigkeit während Oddball-Paradigma und N-Zurück-Aufgabe 894,6 MHz 0,7–1,7 W/kg kontinuierlich für 55 min GSM, W-CDMA, Mobilfunk
Othman H et al. 2017 Tier, Ratte/Wistar Albino (Embryo), Ganzkörperexposition geistige Entwicklung und oxidativer Stress im Gehirn von Ratten-Jungen 2,45 GHz - 2 Stunden/Tag während der Trächtigkeit W-LAN/WiFi, hochfrequentes Feld, 2,45 GHz
Inaloz SS et al. 1997 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition histologische Änderungen des Gehirns der Muttertiere und ihrer Nachkommenschaft 2,45 GHz 2,3 mW/g NIR15: 15 min/Tag, NIR30: 30 min/Tag von Beginn der Schwangerschaft bis zum Tag der Geburt (21 oder 22 Tage nach Beginn der Schwangerschaft) Mikrowellen, Mikrowellenherd/Heizgerät
Paulraj R et al. 2006 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition morphologische Veränderungen und Proteinkinase C-Enzymaktivität im sich entwickelnden Ratten-Hirn 2,45 GHz 0,11 W/kg kontinuierlich für 2h/Tag an 35 Tagen Mikrowellenpulse, 2,45 GHz
Narayanan SN et al. 2015 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition neurale Struktur des Hippocampus, Lernen und räumliches Gedächtnis 900 MHz 1,15 W/kg kontinuierlich für 1 Stunde/Tag für 28 Tage Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk, hochfrequentes Feld
Krause CM et al. 2006 Mensch, Teilkörperexposition: Kopf oszillatorische EEG-Reaktionen während der kognitiven Verarbeitung bei Kindern 902 MHz 1,4–1,98 W/kg kontinuierlich für 30 min GSM, Mobilfunk
Furtado-Filho OV et al. 2015 Tier, Ratte, Ganzkörperexposition oxidative Schäden an DNA, Proteinen und Lipiden in der Hirnrinde 950 MHz 0,35–1,32 W/kg kontinuierlich für 30 Minuten/Tag vom ersten Tag der Trächtigkeit bis zur Geburt UHF-Felder
Narayanan SN et al. 2014 Tier, Ratte/Wistar Albino, Ganzkörperexposition oxidativer Stress im Gehirn 890–915 MHz 1,58 W/kg intermittierend für 1 Stunde/Tag für 28 Tage Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Orendacova J et al. 2011 Tier, Ratte/Wistar Albino, Ganzkörperexposition postnatale Neurogenese 2,45 GHz - kontinuierlich für 2 h am 7. oder 28. Tag nach der Geburt Mikrowellen, PW (gepulste Welle), 2,45 GHz