Studienübersichten

Die experimentellen Studien zu den Wirkungen auf Jungtiere enthalten Studien an Jungtieren, die entweder vor oder nach ihrer Geburt bzw. vor oder nach dem Schlüpfen bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Jungtiere sind in diesem Sinne Tiere aller Tierstämme (hauptsächlich aber Säugetiere und Vögel), die vor ihrer adulten Phase exponiert und untersucht wurden.

Nicht inbegriffen sind Studien, in denen Jungtiere zwar exponiert, aber erst im adulten Stadium untersucht wurden.

Die Grafiken enthalten ebenfalls einige experimentelle Studien mit Kindern.

Experimentelle Studien zu den Wirkungen von Nieder- und Hochfrequenz auf Jungtiere

665 Studien insgesamt
  1. 276 Studien
  2. 208 Studien
  3. 83 Studien
  4. 37 Studien
  5. 37 Studien
  6. 16 Studien
  7. 8 Studien

Sonstiges

208 Studien insgesamt
  1. 100 Studien
  2. 85 Studien
  3. 28 Studien
  4. eine Studie
Autoren Jahr Exponiertes System Endpunkte Frequenzbereich SAR Expositionsdauer Parameter
Bosquillon de Jenlis A et al. 2020 - - 900 MHz - - hochfrequentes Feld, CW (kontinuierliche Welle), Ko-Exposition, auch andere Expositionen ohne EMF
Vilic M et al. 2017 Wirbellose, Honigbiene (<i>Apis mellifera</i>), Ganzkörperexposition - 900 MHz - - Mobilfunk, AM (Amplitudenmodulation)
Kayabasoglu G et al. 2011 Tier, Ratte/Wistar Albino, Ganzkörperexposition Wirkungen auf das auditorische System (Verzerrungsprodukt otoakustischer Emissionen) 900–1.800 MHz 0,851–0,934 W/kg kontinuierlich für 6 h/Tag an 30 Tagen Mobiltelefon, Mobilfunk
Nisbet HO et al. 2016 - - 900–1.800 MHz - - Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Smith-Roe SL et al. 2020 - - 900–1.900 MHz - - Mobilfunk, GSM, CDMA, Mobiltelefon
Yuksel M et al. 2016 - - 900–2.450 MHz - - Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk, W-LAN/WiFi, 2,45 GHz
Kwon MS et al. 2010 Mensch, Teilkörperexposition: rechte oder linke Seite des Kopfes (temporale Gegend) ereigniskorrelierte Potenziale/Mismatch-Negativität, auditorisches sensorisches Gedächtnis von Kindern 902 MHz 0,82–1,21 W/kg 6 min Blöcke, 3 Blöcke auf einem Ohr - dann 3 Blöcke auf dem anderen Ohr; jede dieser 3 Block-Sequenzen bestand aus einem Block EMF aus, 2 Blöcken EMF an Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Lindholm H et al. 2011 Mensch, Teilkörperexposition: Kopf (rechtes Ohr) Kopf-Temperatur 902,4 MHz 0,66–4,3 W/kg kontinuierlich für 15 min digitales Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Furtado-Filho OV et al. 2014 Tier, Ratte (<i>Rattus norvegicus</i>) (Embryo und Jungtier), Ganzkörperexposition oxidativer Stress in der Leber 950 MHz 0,01–0,88 W/kg 30 Minuten/Tag für 21 Tage während der Trächtigkeit UHF-Felder
Thalau HP et al. 2003 Tier, Hühner-Embryonen/White Leghorn, Ganzkörperexposition Temperaturänderungen 1,25 GHz - 1 bis 2 Stunden/Tag für 21 Tage hochfrequentes Feld