Home

Natürliche hochfrequente Felder

Natürliche hochfrequente elektromagnetische Felder kommen auf der Erde in Form von Radio- und Mikrowellen aus dem Weltraum vor. Die Quellen dieser Felder sind die Sonne, andere weit entfernte Objekte im Kosmos (Quelle: Max-Planck-Institut für Radioastronomie) sowie die sogenannte kosmische Hintergrundstrahlung als ein Überrest des Urknalls (Quellen: ESA; nopelprize.org). Wegen der geringen Intensität der eintreffenden Strahlung und der abschirmenden Wirkung der Erdatmosphäre ist die Stärke der natürlichen hochfrequenten elektromagnetischen Hintergrundstrahlung auf der Erde sehr gering. Die Intensität liegt um viele Größenordnungen unter den technisch bedingten Emissionen hochfrequenter Felder in unserer Umgebung. Zur Verdeutlichung existiert der Vergleich, dass etwa 1 % des Rauschens eines senderlosen Fernsehkanals (d. h. eines Fernsehbilds, das nur "Schnee" zeigt) von der Mikrowellen-Hintergrundstrahlung verursacht wird (Quelle: DESY).
Gesamthimmel-Bild des jungen Universums. Die Abbildung zeigt 13,77 Milliarden Jahre alte Temperaturschwankungen (dargestellt als Farbunterschiede) in der kosmischen Hintergrundstrahlung
Foto: NASA, Lizenz: gemeinfrei, via Wikimedia Commons