Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27. November 2017) einstellen. Wir bedauern dies und hoffen, in Zukunft eine Lösung zu finden.
Home

TETRA-Digitalfunk

Das TETRA-Digitalfunknetz ist ein Mobilfunk-Netz, das für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS), wie Polizei, Rettungsdienste, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk betrieben wird – in Deutschland auch für den Betriebsfunk von Verkehrs- und Energieversorgungsunternehmen. Das Netz ist, wie die öffentlichen Mobilfunk-Netze, zellulär aufgebaut, die Funkzellen sind aber größer als beim Mobilfunk. Der bereits in über 100 Staaten eingeführte TETRA-Standard ähnelt dem GSM-Mobilfunk, arbeitet in Deutschland aber bei niedrigeren Frequenzen im Bereich von 380-400 MHz. Er beinhaltet zusätzliche Funktionen, wie Verschlüsselung zur Abhörsicherheit, Gruppenkommunikation, Alarmierung sowie GPS-unterstützte Einsatzsteuerung und Notfall-Ortung. TETRA-Basisstationen senden typischerweise mit einer Sendeleistung von 20 W pro Kanal und erzielen damit eine Reichweite von 10 bis 25 km auf dem Land bzw. 4-5 km im Stadtgebiet (Quelle: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz, S. 8). Die TETRA-Funkgeräte sind leistungsgeregelt und senden mit 30 mW bis maximal 1 W (siehe Feldquellen-Datenbank). Weitere Informationen bietet die Bundesanstalt für den Digitalfunk der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BDBOS).
Motorola MTH800 TETRA-Funkgerät
Foto: Florian Fuchs, Lizenz: CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons