Home

Mittelwellen-Radiosender

Feldbeschreibung

Gehört zu: Hörfunksendeanlage
Synonyme: AM-Radiosender
Beschreibung: Die Mittelwelle im Hörfunk eignet sich besonders zur Fernübertragung, aufgrund der guten Reflexionseigenschaften an der Ionosphäre. Die Signale sind meist amplitudenmoduliert und dadurch auch mit AM abgekürzt. In Deutschland sind fast alle Mittelwellen-Rundfunksender abgeschaltet worden.
Frequenzbereiche:
  • 520–1.620 kHz
Feldtyp: elektromagnetisch

Messwerte (lt. Literatur)

elektrische Feldstärke 0,05 V/m (Mittelwert, gemessen) - Mittelwert von 18 Teilnehmern, die mit einem RF-Exposimeter ausgestattet 24h überwacht wurden [1]
0,68 V/m (Maximum, gemessen) - Maximalwert von 18 Teilnehmern, die mit einem RF-Exposimeter ausgestattet 24h überwacht wurden [1]
450 V/m (Maximum) - berufliche Exposition in einem Abstand von 50 m vom AM Übertragungsmast [2]
500 V/m (Maximum) - in einem Abstand von 14 m zur Antenne [3]
60 V/m (Maximum) - unterhalb der Antennenzuleitungen [2]
2,5–20 V/m (Maximum) - in einem Abstand von 100 m zum Sendemast [4]
Leistung 50–70 kW (Maximum) - durchschnittliche Sendeleistung unterhalb der Antennenzuleitungen [2]
500 kW (Maximum) - bei einer Antenne bestehend aus 4x4 Dipolen [3]
magnetische Feldstärke 7,7–76 mA/m (Maximum) - in einem Abstand von 100 m zum Sendemast [4]

Quellen

  1. Valic B et al. (2015): Typical exposure of children to EMF: exposimetry and dosimetry.
  2. Swerdlow AJ et al. (2012): Health Effects from Radiofrequency Electromagnetic Fields - RCE 20.
  3. Jokela K et al. (1994): Radio frequency currents induced in the human body for medium-frequency/high-frequency broadcast antennas.
  4. Mantiply ED et al. (1997): Summary of measured radiofrequency electric and magnetic fields (10 kHz to 30 GHz) in the general and work environment.