Home

Eisenbahn

Feldbeschreibung

Gehört zu: Schienenfahrzeug
Synonyme: Bahn, Zug
Beschreibung: Bei Eisenbahnen handelt es sich um Schienenfahrzeuge zum Transport von Personen oder Gütern im Fern- oder Regionalverkehr. Eisenbahnen werden in der Regel elektrisch betrieben.

Die hier aufgeführten Werte beziehen sich auf Messungen der Magnetfelder, die durch die Oberleitungen bei einem vorbeifahrenden Zug entstehen. Gemessen wurde entweder an verschiedenen Stellen an Bord der Züge oder an verschiedenen Positionen in der Nähe der Oberleitungen. Messwerte zu den Magnetfeldern, die rein durch die Oberleitungen ohne einen vorbeifahrenden entstehen, sind gesondert unter Oberleitungen zu finden.
Frequenzbereiche:
  • 0 Hz (Gleichspannung)
  • 16,7 Hz
  • 50–60 Hz
  • 100 Hz
Feldtyp: elektrisch und magnetisch

Messwerte (lt. Literatur)

Australien
magnetische Flussdichte 0,001–8,7 µT (gemessen) keine Frequenzangabe auf dem Boden im vorderen Teil eines Waggons [1]
0,15–0,83 µT keine Frequenzangabe auf dem Boden im mittleren Teil des Waggons [1]
0,03–0,55 µT (gemessen) keine Frequenzangabe am Pantographen (Stromaufnehmer) [1]
0,06–0,36 µT keine Frequenzangabe auf dem Boden im hinteren Waggonteil [1]
Deutschland
magnetische Flussdichte 0,1–70 µT (gemessen) 16,7 Hz im Fahrgastbereich [2]
8–280 µT (gemessen) 16,7 Hz im Kopfbereich des Fahrers [2]
9–1.020 µT (gemessen) 16,7 Hz im Brustbereich des Fahrers [2]
75 µT (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe kurzzeitiger Maximalwert [3]
elektrische Feldstärke 1–3 kV/m (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe in einer Entfernung von 20 m von den Bahngleisen bei einem vorbeifahrenden Zug [3]
2–3 kV/m (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe unmittelbar unter der Netzleitung [3]
Frankreich
magnetische Flussdichte 0,15 µT (Mittelwert, gemessen) 302 - 3002 Hz im Passagierabteil (TGV-A) [4]
0,2 µT (gemessen) 300 - 3000 Hz in der Führerkabine (TGV-A) [5]
0,26 µT (gemessen) 62 - 300 Hz in der Führerkabine (TGV-A) [5]
0,27 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 303 HZ im Passagierabteil (TGV-A) [4]
0,44 µT (gemessen) 300 - 3000 Hz in der Führerkabine (TGV-A Doppeldecker) [5]
1,64 µT (gemessen) 3 - 48 Hz in der Führerkabine (TGV-A) [5]
1,66 µT (gemessen) 62 - 300 Hz in der Führerkabine (TGV-A Doppeldecker) [5]
1,8 µT (gemessen) 3 - 48 Hz in der Führerkabine (TGV-A Doppeldecker) [5]
2,33 µT (Mittelwert, gemessen) 2 - 48 Hz im Passagierabteil (TGV-A) [4]
3,05 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz im Passagierabteil (TGV-A) [4]
3,05 µT (Mittelwert, gemessen) 50 - 60 Hz TGV [6]
3,74 µT (gemessen) 48 - 62 Hz in der Führerkabine (TGV-A) [5]
8,73 µT (gemessen) 48 - 62 Hz in der Führerkabine (TGV-A Doppeldecker) [5]
16,5 µT (Maximum, gemessen) 50 - 60 Hz TGV [6]
54,5 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld räumlich gemittelt (TGV-A) [6]
61,1 µT (gemessen) statisches Magnetfeld in der Führerkabine (TGV-A) [5]
79,5 µT (gemessen) statisches Magnetfeld in der Führerkabine (TGV-A Doppeldecker) [5]
96,2 µT (Maximum, gemessen) statisches Magnetfeld TGV [6]
Großbritannien
magnetische Flussdichte 5–50 µT 50 Hz bei elektrischen Lokomotiven [7]
10–30 µT (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe während der Fahrt, gemessen neben 25 kV AC Oberspannungsleitungen [8]
27 µT (Maximum, gemessen) statisches Magnetfeld bis zu einer Höhe von 1,4 m über dem Boden in der Führerkabine [7]
200 µT (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe während der Beschleunigung, gemessen neben 25 kV AC Oberspannungsleitungen [8]
2,5 mT (Maximum, gemessen) 100 Hz in einer Höhe von 0,5 m über dem Boden im Hilfsgerätewagen [7]
3 mT (Maximum, gemessen) statisches Magnetfeld in einer Höhe von 0,5 m im Hilfsgerätewagen [7]
≤ 15 mT (gemessen) statisches Feld auf dem Fußboden des Triebwagens [9]
Italien
magnetische Flussdichte 0,14–1,31 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der hinteren Führerkabine in einer Höhe von 1,3 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,14–2,43 µT (gemessen) bis 1 kHz in der Lok [11]
0,16–0,74 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der hinteren Führerkabine in einer Höhe von 0,8 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,17–1,48 µT (Mittelwert, gemessen) 40 - 1000 Hz - [11]
0,22–2,02 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der vorderen Führerkabine in einer Höhe von 0,8 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,24–0,69 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der hinteren Führerkabine in einer Höhe von 0,1 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,3–3,16 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der vorderen Führerkabine in einer Höhe von 0,1 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,43–1,03 µT (Mittelwert, gemessen) 5 Hz - 30 kHz in der vorderen Führerkabine in einer Höhe von 1,3 m über dem Boden, gemittelt aus 5 verschiedenen Lokomotiv-Typen mit je 27 unterschiedlichen Messpunkten [10]
0,62–3,18 µT (gemessen) bis 1 kHz in der Lok [11]
0,75–19,66 µT (Maximum, gemessen) 40 - 1000 Hz - [11]
90–270 µT (Maximum, gemessen) keine Frequenzangabe in der Fahrerkabine in einer Höhe von 1 m [11]
Russland
magnetische Flussdichte 52 µT (gemessen) statisches Gleichfeld z-Komponente des Magnetfelds senkrecht zum Waggonboden an Bord einer Elektrolokomotive bei einer Geschwindigkeit von 120 km/h [12]
50 µT (gemessen) statisches Magnetfeld z-Komponente des Magnetfelds senkrecht zum Waggonboden an Bord einer Elektrolokomotive bei einer Geschwindigkeit von 105 km/h [13]
53 µT (gemessen) statisches Magnetfeld z-Komponente des Magnetfelds senkrecht zum Waggonboden an Bord einer Elektrolokomotive bei einer Geschwindigkeit von 90 km/h [13]
45 µT (gemessen) statisches Magnetfeld z-Komponente des Magnetfelds senkrecht zum Waggonboden an Bord einer Elektrolokomotive bei einer Geschwindigkeit von 60 km/h [13]
49 µT (gemessen) statisches Magnetfeld z-Komponente des Magnetfelds senkrecht zum Waggonboden an Bord einer Elektrolokomotive bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h [13]
Schweiz
magnetische Flussdichte 0,7 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Stationsvorstehers im Jahr 1980, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
1 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Stationsvorstehers im Jahr 2000, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
1,8 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Schaffners im Jahr 1980, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
4,1 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Schaffner im Jahr 2000, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
21 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Lokführer im Jahr 2000, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
21,4 µT (Mittelwert, gemessen) 16,7 Hz Durchschnittswert diverser Feldquellen für die persönliche Exposition eines Lokführer im Jahr 1980, gemittelt über 20141 Bahnarbeitern [14]
USA
magnetische Flussdichte 0–0,02 µT (gemessen) 302 - 3000 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0–0,06 µT (gemessen) 62 - 302 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0–0,1 µT (gemessen) 2 - 48 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0–0,29 µT (gemessen) 2 - 48 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0–0,42 µT (gemessen) 2 - 48 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0–0,48 µT (gemessen) 302 - 3000 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0–0,64 µT (gemessen) 2 - 48 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,01–0,02 µT (gemessen) 302 - 3000 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0,01–0,02 µT (gemessen) 302 - 3000 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,01–0,97 µT (gemessen) 62 - 302 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,02–0,76 µT (gemessen) 48 - 62 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0,03–10,47 µT (gemessen) 48 - 62 Hz gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,05–0,15 µT (gemessen) 62 - 302 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,05–0,29 µT (gemessen) 62 - 302 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0,07 µT (Mittelwert, gemessen) 302 - 3002 Hz im Passagierabteil (NJT Long Branch) [4]
0,08–2,93 µT (gemessen) 48 - 62 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
0,12 µT (Mittelwert, gemessen) 300 - 3000 Hz in der Führerkabine (NJT Long Branch) [5]
0,12 µT (Mittelwert, gemessen) 300 - 3000 Hz in der Führerkabine für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
0,12–2,2 µT (gemessen) 48 - 62 Hz gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
0,13 µT (Mittelwert, gemessen) 3 - 48 Hz in der Führerkabine (NJT Long Branch) [5]
0,14 µT (Mittelwert, gemessen) 300 - 3000 Hz in der Führerkabine für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
0,14 µT (Mittelwert, gemessen) 3 - 48 Hz, 302 - 3002 Hz im Passagierabteil für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
0,16 µT (Mittelwert, gemessen) 3 - 48 Hz im Passagierabteil (NJT Long Branch) [4]
0,21 µT (Mittelwert, gemessen) 3 - 48 Hz in der Führerkabine für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
0,25 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 303 Hz im Passagierabteil (NJT Long Branch) [4]
0,27 µT (Mittelwert, gemessen) 302 - 3002 Hz im Passagierabteil für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
0,38 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 300 Hz in der Führerkabine (NJT Long Branch) [5]
0,39 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 300 Hz in der Führerkabine für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
0,55 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 300 Hz in der Führerkabine für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
0,57 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 303 Hz im Passagierabteil für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
0,6 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz im Passagierabteil für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
1,17 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz in der Führerkabine für 25-HZ-Oberleitungen (NEC) [5]
1,62 µT (Mittelwert, gemessen) 62 - 303 Hz im Passagierabteil für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
1,82 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz im Passagierabteil (NJT Long Branch) [4]
2,68 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz in der Führerkabine für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
3,11 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz in der Führerkabine (NJT Long Branch) [5]
4,12 µT (Mittelwert, gemessen) 3 - 48 Hz in der Führerkabine für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
5,2 µT (Mittelwert, gemessen) 48 - 62 Hz im Passagierabteil für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
13,2 µT (Mittelwert, gemessen) 2 - 48 Hz im Passagierabteil für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
31,9 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld in der Führerkabine (NJT Long Branch) [5]
43,5 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld in der Führerkabine für 60-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
50–56,1 µT (gemessen) statisches Magnetfeld gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
50,3–51,3 µT (gemessen) statisches Magnetfeld gemessen in einer Unterführung bei einem oben drüber vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
60,6 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld im Passagierabteil bei 25 Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
63 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld im Passagierabteil bei 60 Hz-Oberleitungen (NEC) [4]
64,8 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld in der Führerkabine für 25-Hz-Oberleitungen (NEC) [5]
73,4 µT (Mittelwert, gemessen) statisches Magnetfeld im Passagierabteil (NJT Long Branch) [4]
92,7–94 µT (gemessen) statisches Magnetfeld gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Acela Express) [5]
92,9–93,8 µT (gemessen) statisches Magentfeld gemessen auf einer Überführung bei einem unten drunter vorbeifahrenden Zug (Regionalzug) [5]
elektrische Feldstärke 1,8–52,2 V/m (gemessen) keine Frequenzangabe im Passagierabteil auf Brusthöhe (Acela) [5]

Quellen

  1. Halgamuge MN et al. (2010): Measurement and analysis of electromagnetic fields from trams, trains and hybrid cars.
  2. Schmid G et al. (2009): Ressortforschungsberichte zur kerntechnischen Sicherheit und zum Strahlenschutz ; 21/09 Bestimmung der Exposition durch Magnetfelder alternativer Antriebskonzepte : Abschlussbericht zum Forschungsvorhaben ; Vorhaben 3608S04574 ; SL-LE-0004/09
  3. (2017): Strahlung und Strahlenschutz - Eine Information des Bundesamtes für Strahlenschutz.
  4. Brecher A et al. (2002): Electromagnetic Field Characteristics of the Transrapid TR08 Maglev System.
  5. Fugate D et al. (2006): EMF Monitoring on Amtrak's Northeast Corridor: Post-Electrification Measurements and Analysis.
  6. ICNIRP (2008): ICNIRP statement on EMF-emitting new technologies.
  7. Allen SG et al. (1994): Review of Occupational Exposure to Optical Radiation and Electric and Magnetic Fields with Regard to the Proposed CEC Physical Agents Directive. NRPB·R265
  8. Lacy-Hulbert A et al. (1998): Biological responses to electromagnetic fields.
  9. Chadwick P et al. (1998): Magnetic fields on British trains.
  10. Santangelo L et al. (2005): Magnetic field exposure and arrythmic risk: evaluation in railway drivers.
  11. Contessa GM et al. (2010): Exposure to magnetic fields of railway engine drivers: a case study in Italy.
  12. Fard MS et al. (2011): Measurement of the magnetic fields of high-voltage substations (230 kV) in Tehran (Iran) and comparison with the ACGIH threshold limit values.
  13. Ptitsyna NG et al. (2003): Magnetic field testing of DC- and AC- powered rail systems: Waveforms and exposure assessment.
  14. Röösli M et al. (2008): Cardiovascular mortality and exposure to extremely low frequency magnetic fields: a cohort study of Swiss railway workers.