Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27.11.2017) einstellen. Wenn Sie das EMF-Portal nützlich finden und unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Spende!

SPENDENKONTO: Uniklinik RWTH Aachen, IBAN: DE27 3905 0000 0013 0040 15, BIC: AACSDE33, Verwendungszweck: GB-FM/380454/Arbm

Mehr erfahren →

Home

Elektrosensibilität

Synonyme:
  • EHS
  • elektromagnetische Hypersensitivität
  • Elektrosensitivität
Medizin. Mit den Begriffen Elektrosensibilität, Elektrosensitivität und elektromagnetische Hypersensitivität wird im allgemeinen Sprachgebrauch die besondere Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Feldern bezeichnet. Zwei unterschiedliche Bedeutungen sollten dabei voneinander abgegrenzt werden:
1. Elektrosensitivität (im Englischen electrosensibility) im Sinne der Wahrnehmungsfähigkeit für elektrische Vorgänge und elektromagnetische Felder schon bei einer geringeren Stärke als der Durchschnitt der Bevölkerung.
2. Elektrosensibilität (im Englischen electrosensitivity) oder elektromagnetische Hypersensitivität im Sinne der subjektiv empfundenen besonderen Empfindlichkeit gegenüber niederfrequenten und hochfrequenten elektromagnetischen Feldern. Dabei werden elektromagnetische Felder als Ursache für verschiedene Befindlichkeitsstörungen wie Kopfschmerzen, Schlafstörung, Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, Schwindelgefühl oder Haut-Probleme gesehen.
Idiopathische Umweltintoleranz (IEI) ist ein allgemeiner Begriff für die Überempfindlichkeit gegenüber Umweltfaktoren und steht für eine Reihe von Beschwerden mit ähnlichen unspezifischen, medizinisch ungeklärten Symptomen (WHO 2005, Factsheet 296).
In der wissenschaftlichen Literatur gibt es hierzu noch keinen einheitlichen Sprachgebrauch, auch werden die englischen Begriffe im umgekehrten Sinn (Elektrosensibilität - electrosensitivity und Elektrosensitivität - electrosensibility) verwendet.