Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Photic cuing of escape by rats from an intense microwave field. med./bio.

[Photohinweisreiz bei der Flucht von Ratten aus einem starken Mikrowellen-Feld].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1982; 3 (1): 105-116

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Mikrowellen-Befeldung auf das Flucht-Verhalten von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Ratten erhielten 25 2-minütige Trainingseinheiten unter einer von vier Stimulus-Bedingungen: Exposition bei einem starken 918 MHz-Feld (Dosisrate 60 mW/g); Exposition bei Photostimulation (Blitzreizung); Exposition bei dem Feld gleichzeitig mit Photostimulation; Exposition bei einem faradischen Schock (d.h. mit Strom). Während der Konditionierungs-Versuche führte das Betreten der Ratte in einen sicheren Raum des Multimode-Käfigs zum unmittelbaren und vollständigen Abbruch der Stimulation,- das Verlassen zur Wiederaufnahme der Stimulation.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 918 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 5 zweiminütige Perioden mit Exposition abwechselnd mit 6 zweiminütigen Perioden mit Schein-Exposition

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 918 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer 5 zweiminütige Perioden mit Exposition abwechselnd mit 6 zweiminütigen Perioden mit Schein-Exposition
Zusatzinfo 4 groups were used in this study; One group served as active control which received faradic shocks to the feet, the other groups were either microwave exposed or received photic stimulation or both.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • cavity modified (Carroll et al. 1980)
Kammer cavity 44 vertical x 58 horizontal x 39 cm front to back, false floor 9cm above base of cavity
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 60 mW/g Mittelwert berechnet Ganzkörper bestimmt durch Kalorimetrie

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei den geschockten Ratten war das Erlernen der Flucht-Antwort schnell und hoch effizient. Bei den exponierten Tieren, die Licht-Signale erhielten, war die Flucht-Antwort weniger schnell und effizient, aber zuverlässig vorhanden. In Abwesenheit von Mikrowellen motivierte die Beendigung des Lichts die Tiere nicht zuverlässig zum Flucht-Verhalten. Obwohl es einen schwachen Nachweis des Flucht-Erlernens bei den Tieren gab, die nur der Mikrowellen-Befeldung unterworfen wurden, war diese Durchführung nicht zuverlässig unterschiedlich zu der von den Ratten, die nur Licht ausgesetzt waren. Die Ergebnisse bestätigen und erweitern die Daten von Carroll et al. (Publikation 88), die darauf hindeuteten, dass potenziell tödlichen, tief durchdringenden, nicht-gepulsten Mikrowellen die sensorische Eigenschaft fehlt, um Ratten zu einem effizienten aversiven Verhalten zu motivieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel