Studientyp: Therapeutische Studie (experimentelle Studie)

Acquisition of ischemic tolerance by repetitive transcranial magnetic stimulation in the rat hippocampus. med. Anw.

[Erwerb ischämischer Toleranz durch repetitive transkranielle Magnetstimulation im Hippokampus der Ratte].

Veröffentlicht in: Brain Res 2005; 1037 (1-2): 7-11

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Möglichkeit von 0.75 T repetitiver transkranieller Magnetstimulation (rTMS) untersucht werden, die Hippokampus-Funktion der Ratte vor ischämischer Verletzung zu schützen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 4 mal am Tag für 7 Tage (1000 Pulse/Tag)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Signalform
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 4 mal am Tag für 7 Tage (1000 Pulse/Tag)
Zusatzinfo Frequency range not given.
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

The stimulator delivered biphasic cosine current pulses for 238 µs. Ten 1 sec trains of 25 pulses/s with 1 s interval were used.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Rats were magnetically stimulated using a round coil (15 mm inner diameter, 75 mm outer diameter, 10 mm thickness) positioned over the head. During the stimulation the rats were conscious and were held beneath the coil by the nape of the neck. Sham exposure was performed by treating the rats with a sham non-stimulated coil but exposed to the same noise as that produced during the stimulation.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 750 mT Spitzenwert nicht spezifiziert - in der Mitte der Spule
Stromdichte 9 A/m² Maximum geschätzt - im Gehirn

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Langzeitpotenzierung der stimulierten Gruppe war im Vergleich zur Langzeitpotenzierung der Schein-Kontroll-Gruppe bei jeder Ischämie-Bedingung erhöht, was darauf hindeutet dass repetitive transkranielle Magnetstimulation (TMS) das Potenzial besitzt, die Hippokampus-Funktion vor Ischämie zu schützen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel