Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The dielectric properties of the cranial skin of five young captive Steller sea lions (Eumetopias jubatus), and a similar number of young domestic pigs (Sus scrofa) and sheep (Ovis aries) between 0.1 and 10 GHz med./bio.

[Die dielektrischen Eigenschaften der Schädel-Haut von fünf jungen Steller-Seelöwen (Eumetopias jubatus) in Gefangenschaft, und einer ähnlichen Anzahl junger Hausschweine (Sus scrofa) und Schafe (Ovis aries) zwischen 0.1 und 10 GHz].

Veröffentlicht in: Physiol Meas 2005; 26 (5): 627-637

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die dielektrischen Eigenschaften der Schädel-Haut sexuell unreifer Steller-Seelöwen und domestizierter Schweine und Schafe über eine Frequenz von 0.1 bis 10 GHz auf Basis ihrer Köpfe untersucht werden, wo ein Identifizierungs-Chip implantiert wird.

Hintergrund/weitere Details

Hochfrequenz-Chips werden genutzt, um bei der Bestimmung zu helfen, warum Steller-Seelöwen in ihrer Anzahl zurückgehen, durch Beobachtung der Bewegungen/Wanderungen und Überlebensfälle der jungen Seelöwen. Die Kenntnis der dielektrischen Eigenschaften junger Steller-Seelöwen ist wichtig, da sie Schlüssel-Parameter in elektromagnetischen Befeldungs-Modellen sind, die im Antennen-Design genutzt werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 0,1–10 GHz -

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 0,1–10 GHz
Zusatzinfo Reference Article: Popovic D and Okoniewski M 2003 Response characterization of the precision open-ended coaxial probe for dielectric spectroscopy of breast tissue IEEE Antennas and Propagation Society Int. Symp. vol 4 54¿7
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • specially constructed open-ended coaxial dielectric probe
Abstand zw. Messgerät und exponiertem Objekt 0 mm
Kammer The porcine subjects were tested within heated laboratories, while the other subjects were tested in unheated research areas adjacent to their cages.
Aufbau On each subject, four sites on the back of the head and behind the coronal suture (proposed implant site) were measured. The sites formed a rectangle of size 5 cm Œ 3 cm. These four sites were numbered and kept consistent across different test subjects by placing a cardboard template on the same head position. Time restrictions (due to the anesthetics, 30¿60 min) permitted two repetitions per position in the otariids and three to four in the other subjects.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die resultierenden Kurven aller Tiere waren in ihrer Form einander ähnlich und ähnlich zu denen, die bei menschlicher Haut generiert werden. Die Werte waren aber generell geringer. Die Werte variierten zwischen den Test-Tieren und, im Fall des Schweins, mit dem Alter.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch