Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Comparative effect of thermal, mechanical, and electrical noxious stimuli on the electroencephalogram of the rat. med./bio.

[Vergleich der Wirkungen schädlicher thermischer, mechanischer und elektrischer Stimuli auf das EEG der Ratte].

Veröffentlicht in: Br J Anaesth 2007; 98 (3): 366-371

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es gab zwei Ziele in dieser Studie:
1) Es sollten die EEG-Veränderungen untersucht werden, die durch kutane Anwendung schädlicher thermischer (52°C Wasserbad), mechanischer (Klemmzange, 2 N) und elektrischer (50 V, 50 Hz für 2 s) Stimuli verursacht wurden, und
2) es sollten die vielversprechensten Modalitäten für schädliche Stimulationen identifiziert werden, die in zukünftigen Studien zur Untersuchung von EEG-Veränderungen während der Anwendung eines kutanen phasischen akuten Schmerz-Stimulus' verwendet werden könnten.

Hintergrund/weitere Details

Die Autoren stellen die Hypothese auf, dass die untersuchten Stimuli quantitativ verschiedene EEG-Reaktionen verursachen würden, da die Schmerz-Wahrnehmung, die mit jedem Stimulus verbunden ist, qualitativ unterschiedlich ist. Schädliche thermische, mechanische und elektrische Stimuli werden häufig in Studien zur Untersuchung von EEG-Reaktionen auf eine schädliche Stimulation bei Tieren verwendet, und diese Modelle werden häufig genutzt, um die Modulation dieser Reaktionen bei gleichzeitiger Verabreichung verschiedener Arzneimittel zu untersuchen.
Es wurden 48 (betäubte) Ratten in drei Gruppen aufgeteilt (jede Gruppe ein Stimulus).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 2 Sekunden
  • voltage: 50 V

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 2 Sekunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau two stainless steel needle electrodes 1 cm apart at the right lateral tail
Zusatzinfo for measurement of reaction 6 silver-silver chloride electrodes 0.4 mm x 8 mm were placed in contact with the dura through holes in the skull
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
s. Bemerkungen - - - - voltage: 50 V

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Verschiedenartige schädliche Stimuli verursachten verschiedene EEG-Veränderungen. Deswegen sollte die Hochrechnung von Daten zwischen EEG-Untersuchungen, die verschiedene Modalitäten verwenden, vermieden werden. Die unterschiedliche EEG-Reaktion auf mechanische und thermische Stimuli deutet darauf hin, dass diese Stimuli ungeeignet zur Untersuchung von EEG-Reaktionen auf eine schädliche Stimulation bei betäubten Ratten sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch