Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Involuntary human hand movements due to FM radio waves in a moving van. med./bio.

[Unwillkürliche Handbewegungen bei Menschen aufgrund von UKW-Radiowellen in einem fahrenden Lieferwagen].

Veröffentlicht in: Acta Physiol Hung 2011; 98 (2): 157-164

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob Menschen 100-200 MHz elektromagnetische Felder fühlen, die allgemein zur Übertragung von Radio- und TV-Programmen verwendet werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Testpersonen saßen in einem kleinen Van, der vor und zurück auf einem zwei Kilometer-langen Abschnitt einer öffentlichen geraden Straße in Ost-Finnland fuhr, ca. 30 km von einem Sendeturm entfernt. Gleichzeitig wurden die Radio-Signale aufgezeichnet.
Es wurden 12 Testläufe durchgeführt (sechs in Richtung Westen und sechs in Richtung Osten). Vier elektrosensible Testpersonen wurden auf einmal getestet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 100 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 100 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 30 km
Aufbau one person acting as antenna, three persons as test subjects
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 1 mV/m Minimum gemessen - -
elektrische Feldstärke 10 mV/m Maximum gemessen - -
magnetische Flussdichte 51,2 µT Minimum gemessen - im Testgebiet
magnetische Flussdichte 51,8 µT Maximum gemessen - im Testgebiet
magnetische Flussdichte 50,8 µT - gemessen - im Zentrum des Gebietes der geomagnetischen Anomalie

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Unwillkürliche Handbewegungen der Testpersonen korrelierten mit dem elektromagnetischen Feld, d.h. mit der gemessenen FM-Radiowellen-Stärke. Die Testpersonen reagierten auch an einer Stelle mit einer geomagnetischen Anomalie, die die Straße querte, die auf der Grundlage dieser Aufzeichnungen gefunden wurde und durch die öffentlichen geologischen Karten dieses Gebiets bestätigt wurde.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass Hochfrequenz-Exposition die menschlichen Hand-Reflexe elektrosensibler Personen in einem fahrenden Van entlang einer normalen öffentlichen Straße beeinflusst, was Bedeutung für die Sicherheit im Straßenverkehr haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel