Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave-induced increase of water and conductivity in submaxillary salivary gland of rats. med./bio.

[Mikrowellen-induzierte Erhöhung des Wasser-Gehalts und der Leitfähigkeit in den Unterkiefer-Speicheldrüsen von Ratten].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1981; 2 (1): 51-60

Ziel der Studie (lt. Autor)

Übermäßiger Speichelfluss ist ein wichtiger Mechanismus zur Wärme-Abscheidung bei Tieren ohne Schweißdrüsen während Hyperthermie. Es wurde der Wassergehalt und die Leitfähigkeit bei Speicheldrüsen des Unterkiefers und von anderem Gewebe bei Ratten untersucht, die bei Mikrowellen oder konventioneller Wärme exponiert waren.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,88 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min
Exposition 2: 2,88 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 15 min
Exposition 3: 2,88 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min
Exposition 4: 2,88 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 60 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,88 GHz
Expositionsdauer 30 min
Zusatzinfo 80 rats were exposed individually to microwaves and 50 were sham exposed
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,5 µs
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 17 dB pyramidal antenna 30 cm x 30 cm aperture
Kammer Anechoic chamber (Faraday cage on the exterior)/ 3 m x 2 m x 2 m
Aufbau rats were placed one at a time in a Styrofoam box / 25 cm x 23 cm x 20 cm situated below the antenna
Zusatzinfo The applied microwave power was controlled either by adjusting the current to the magnetron or by changing the distance between cage and the antenna between 22 and 40 cm.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 285 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 6,3 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 190 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 4,2 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 305 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 6,8 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 380 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 8,4 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 420 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 9,5 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 500 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 10,8 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)
Leistungsflussdichte 600 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 12,6 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,88 GHz
Expositionsdauer 15 min
Zusatzinfo 33 rats were exposed individually to microwaves, 32 were used for control and 10 were sham exposed
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,5 µs
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,4 m
Zusatzinfo The control rats were exposed one at a time for similar periods to heat (40°C).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 420 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 9,5 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,88 GHz
Expositionsdauer 30 min
Zusatzinfo 33 rats were exposed individually to microwaves, 32 were used for control and 10 were sham exposed
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,5 µs
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,4 m
Zusatzinfo The control rats were exposed one at a time for similar periods to heat (40°C).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 420 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 9,5 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,88 GHz
Expositionsdauer 60 min
Zusatzinfo 33 rats were exposed individually to microwaves, 32 were used for control and 10 were sham exposed
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1,5 µs
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,4 m
Zusatzinfo The control rats were exposed one at a time for similar periods to heat (40°C).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 420 W/m² nicht spezifiziert gemessen - 9,5 W/kg entsprechender SAR-Wert (berechnet)

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

1) Bei Tieren, die bei Mikrowellen exponiert waren, war die Kolon-Temperatur bei einem SAR-Wert von 4.2 W/kg signifikant erhöht, während der Wassergehalt und die Leitfähigkeit bei den Speicheldrüsen des Unterkiefers bei SAR-Werten von 6.3 W/kg und höher signifikant erhöht waren.
2) Bei Tieren, die 15 oder 30 Minuten bei Mikrowellen bei einem SAR-Wert von 9.5 W/kg exponiert waren, wurden höhere Kolon-Temperaturen und größerer Erhöhungen im Wassergehalt der Speicheldrüsen des Unterkiefers aufgedeckt als bei Tieren, die bei 40°C Wärme exponiert waren. Die Leitfähigkeit der Unterkiefer-Speicheldrüsen wurde durch Wärme signifikant vermindert und war nach 15- oder 30-minütiger Mikrowellen-Befeldung signifikant erhöht.
3) Die Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass der Wassergehalt und die Leitfähigkeit der Unterkiefer-Speicheldrüsen von Ratten als empfindlicher spezifischer Test für eine Mikrowellen-induzierte thermische Antwort genutzt werden kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch