Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Physiological interaction processes and radio-frequency energy absorption. med./bio.

[Physiologische Wechselwirkungs-Prozesse und Hochfrequenz-Energie-Absorption].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1992; 13 (6): 497-512

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde die Frage untersucht, ob das thermoregulatorische System irgendwie bei Resonanz-Expositionen mit höheren Ganzkörper-SAR-Werten selbst in Umgebungen überwältigt werden könnte, die für eine effiziente Wärmeableitung förderlich sind.

Hintergrund/weitere Details

Hyperthermie wurde in einem Tiermodell untersucht, um sowohl die Schwellenwerte für eine Antwort-Änderung zu bestimmen als auch den stationären thermoregulatorischen Ausgleich für die Körpererwärmung während einer Exposition in resonanten (450 MHz) und supra-resonanten (2450 MHz, Daten wurden früher gewonnen) Frequenzen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 450 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für 5 x 10 min mit Pausen von 20 min
Exposition 2: 450 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 90 min
Exposition 3: 2.450 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: wiederholte Exposition für 5 x 10 min mit Pausen für die Restabilisierung
Exposition 4: 2.450 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 90 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer wiederholte Exposition für 5 x 10 min mit Pausen von 20 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 130 cm
Kammer The anechoic chamber was 2.44 m x 2.44 m x 3.05 m. The half-wave dipole antenna was mounted in a 90° corner reflector.
Aufbau Monkeys were restrained in a chair inside a ventilated Styrofoam test compartment (30 cm x 33 cm x 78 cm). The electric field vector of the incident plane wave was aligned with the long axis of the animal's body (E-polarization).
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo After 90 min of equilibration, the monkey received five 10-min MW exposures of increasing power density separated by 20-min intervals. Three such sessions were conducted on each monkey at each ambient temperature (15, 20, 25, or 30 °C).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 6 mW/cm² - gemessen - 2, 3, 4, 5 und 6 mW/cm²
SAR 2,5 W/kg Mittelwert gemessen Ganzkörper 0,83; 1,24; 1,65; 2,08 und 2,48 W/kg

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 90 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Following equilibration, the monkey was exposed to a single power density for 90 min at 20 °C. Three sessions were conducted on each monkey at each power density.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 15 mW/cm² - gemessen - 2, 5, 8, 11 und 15 mW/cm²
SAR 6 W/kg Mittelwert gemessen Ganzkörper 0,83; 2,08; 3,3; 4,54 und 6,1 W/kg

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.450 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer wiederholte Exposition für 5 x 10 min mit Pausen für die Restabilisierung
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Zusatzinfo Earlier data collected on comparable groups of animals, exposed to 2,450-MHz CW fields in environments similar to E1 [Adair and Adams, 1982; Adair, 1987] was compared to data from the present experiments.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3,75 W/kg Mittelwert gemessen Ganzkörper 0,5-3,75 W/kg

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.450 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 90 min
Zusatzinfo Adair ER (1987): Microwave challenges to the thermoregulatory system. USAF Report SAM-TR-87-7, August. Brooks AFB, TX: School of Aerospace Medicine.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Zusatzinfo Earlier 2,450-MHz data collected under protocols identical to E2 [Adair, 1987] was compared to data from the present experiments.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 9 W/kg Mittelwert gemessen Ganzkörper 0,5-9 W/kg

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Verminderung der metabolischen Wärmeproduktion war direkt proportional zum SAR-Wert während kurzer hochfrequenter Expositionen in der Kälte. 2450 MHz-Energie war ein effizienterer Reiz als 450 MHz. Im stationären Zustand begleitete eine regulierte Erhöhung der tiefen Körpertemperatur die Exposition bei Resonanz, nicht anders als es bei Bewegung vorkommt. Die Ergebnisse weisen darauf hin, dass Temperaturänderungen in der Haut die erste Quelle für das Signal der Nerven für eine Änderung der physiologischen Interaktionsprozesse während einer hochfrequenten Exposition in Kälte sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel