Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Frequency-specific effects of millimeter-wavelength electromagnetic radiation in isolated nerve. med./bio.

[Frequenz-spezifische Wirkungen der Millimeter-Wellenlänge elektromagnetischer Befeldung beim isolierten Nerven].

Veröffentlicht in: Electro Magnetobiol 1997; 16 (1): 43-57

Ziel der Studie (lt. Autor)

Frühere Arbeiten deckten auf, dass Millimeterwellen (MMW) die Unterdrückung des Summenaktionspotentials abschwächten, die durch hochratige elektrische Stimulation (HRS) verursacht wurde, aber lediglich bei bestimmten Befeldungs-Frequenzen. Ziel dieser Arbeit war es, die Frequenz-Abhängigkeit dieses Effekts eingehender zu untersuchen sowie dies in unabhängigen Serien von Experimenten zu bestätigen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 41,14–41,54 Hz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 38 min
Exposition 2: 50,8–51 Hz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 38 min
Exposition 3: 45,9–45,93 Hz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 38 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 41,14–41,54 Hz
Typ
Expositionsdauer 38 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • wave guide with two attenuators, a 10 dB bidirectional coupler, terminated in a horn antenna
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,052 m
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo For nerve stimulation saline bridge electrodes were positioned on opposite sites of the nerve; the nerve was stimulated with square pulses with a pulse width of 0.2 ms and an amplitude of U = 2 - 5 V; the interval between two pulses in a pair was 9 ms
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,27 mW/cm² Maximum berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,25 mW/cm² Minimum berechnet und gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50,8–51 Hz
Typ
Expositionsdauer 38 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,052 m
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,27 mW/cm² Maximum berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 0,25 mW/cm² Minimum berechnet und gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 45,9–45,93 Hz
Typ
Expositionsdauer 38 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,052 m
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 2,5 mW/cm² Minimum berechnet und gemessen - -
Leistungsflussdichte 2,7 mW/cm² Maximum berechnet und gemessen - -

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Millimeterwellen-Exposition bei bestimmten Frequenzen erhöhte die relative Amplitude des Test-Summenpotentials oder, mit anderen Worten, die Befeldung schwächte die HRS (hochratig elektrische Stimulation)-induzierte Verminderung des Test-Summenpotentials ab. Dieser Effekt kann als Verbesserung der unempfänglichen Beschaffenheit der Nerven unter Einfluss von Millimeterwellen gedeutet werden.
Die Ergebnisse liefern einen Nachweis zur Existenz Frequenz-spezifischer, Resonanz-typischer Mechanismen von Millimeterwellen-Interaktionen mit biologischen Systemen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel