Studientyp: Medizinische/biologische Studie (Beobachtungsstudie)

Microwave effects on the central nervous system - a study of radar mechanics. med./bio.

[Mikrowellen-Wirkungen auf das Zentralnervensystem - eine Studie über Radar-Monteure].

Veröffentlicht in: Health Phys 1989; 56 (5): 777-779

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte bestimmt werden, ob Radar-Monteure und Ingenieure, die während der letzten Jahrzehnte beruflich Mikrowellen ausgesetzt waren, Zeichen aufweisen, die auf eine Wirkung auf ihr Zentralnervensystem hindeuten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,3–10 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition
Untersuchung von Männern
-
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 4 h/Tag, für 12 oder 2 Tage
Tierversuch
Exposition 3: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 4 h/Tag, für 12 Tage
Tierversuch

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,3–10 GHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition
Zusatzinfo Untersuchung von Männern
Zusatzinfo 1.3 GHz, 3 GHz, and 10 GHz band
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

pulse durations of 0.1-10 µs and pulse rates between a few hundred and several thousand pps

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • work at military radar installations
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 4 h/Tag, für 12 oder 2 Tage
Zusatzinfo Tierversuch
Modulation
Modulationsart gepulst
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/cm² - - - -
SAR 4,8 W/kg - - - 2,6-4,8 W/kg

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 4 h/Tag, für 12 Tage
Zusatzinfo Tierversuch
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 mW/cm² - - - -
SAR 4,8 W/kg - - - 2,6-4,8 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Pathologische neurologische Befunde waren bei der exponierten Gruppe nicht häufiger als bei den Kontrollen. Darüber hinaus deckten psychometrische Tests und eine psychiatrische Beurteilungsskala keine statistisch signifikanten ungünstigen Effekte einer Mikrowellen-Befeldung auf. Zytologische und chemische Routine-Analysen der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit deckten keine Unterschiede zwischen den exponierten Testpersonen und den Kontroll-Personen auf. Die isoelektrische Fokussierung der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit nach Absorptionschromatographie der Serum-Proteine ist eine empfindliche Methode zur Erfassung geringer Protein-Mengen. Die Häufigkeit des Auftretens einer erhöhten Protein-Bande mit einem isoelektrischen Punkt von 4.5 in der Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeit war unter den Testpersonen, die Mikrowellen ausgesetzt waren, höher als bei den Kontrollen. Die Natur und klinische Bedeutung dieses Proteins bzw. dieser Proteine sind unklar.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch