Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Study of Nonionizing Microwave Radiation Effects Upon the Central Nervous System and Behavior Reactions. med./bio.

[Untersuchung nichtionisierender Mikrowellen-Strahlung auf das Zentralnervensystem und Verhaltens-Reaktionen].

Veröffentlicht in: Environ Health Perspect 1979; 30: 115-121

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die biologischen Effekte eines elektromagnetischen Feldes mit einer Frequenz von 2375 +/- 50 MHz bei Ratten und Kaninchen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,375 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 7 h/Tag für 3 Monate
Exposition 2: 2,375 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 7 h/Tag für 1 Monat.
Exposition 3: 2,375 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 7 h/Tag für 3 Monate.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,375 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 7 h/Tag für 3 Monate
Zusatzinfo f = 2.375 GHz +/-50 MHz
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2,2 m
Kammer Reflection free chamber
Aufbau Four plastic cages placed in the chamber in which the rabbits were irradiated from overhead.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 W/m² Maximum nicht spezifiziert - -
Leistungsflussdichte 10 µW/cm² Minimum nicht spezifiziert - 50 µW/cm²

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,375 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 7 h/Tag für 1 Monat.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • except that rats were exposed.
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2,2 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 5 W/m² Maximum nicht spezifiziert - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,375 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 7 h/Tag für 3 Monate.
Zusatzinfo f = 2.375 GHz +/-50 MHz
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • gleicher Aufbau wie Exposition 1
  • except that rats were exposed.
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2,2 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 µW/cm² nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -
Leistungsflussdichte 10 µW/cm² nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Änderungen der bioelektrischen Aktivität im Gehirn: die Wirkung schwacher Mikrowellen bei einer Leistungsflussdichte von 10 µW/cm² und 50 µW/cm² fördert im anfänglichen Stadium der Exposition die bioelektrische Aktivität des Gehirns, wohingegen ein Wert von 500 µW/cm² die bioelektrische Aktivität unterdrückt, wie aus dem Anstieg langsamer Deltawellen mit hohen Amplituden ersichtlich.
Verhaltens-Reaktionen: Das Mikrowellen-Feld verursacht eine Anzahl von Änderungen bei den Verhaltens-Antworten. Der Effekt der Exposition bei 500 µW/cm² führt zu einer Abnahme der Such-Aktivität und zu einer Unterdrückung der Futter-Antwort. Die Arbeitsleistungsfähigkeit nahm ab.
Änderungen bei den immunologischen und zytochemischen Indizes des Blutes: Die Mikrowellen-Exposition bei 500 µW/cm² führt zu einer plötzlichen und statistisch signifikanten Störung des immunologischen Systems. Dies wird durch eine wesentliche Unterdrückung der phagozytotischen Fähigkeit der Neutrophile und durch eine Reduzierung der funktionellen Aktivität immunkompetenter Zellen angezeigt. Bei der gezeigten Leistungsstufe führt die Mikrowellen-Befeldung zu einer signifikanten Reduzierung der Blasten-Anzahl.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch