Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave radiation, in the absence of hyperthermia, has no detectable effect on synapsin I levels or phosphorylation. med./bio.

[Mikrowellen-Befeldung hat, bei Fehlen von Hyperthermie, keine nachweisbare Wirkung auf die Synapsin I-Gehalte oder die Phosphorylierung].

Veröffentlicht in: Neurotoxicol Teratol 1988; 10 (5): 461-464

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um zu bestimmen, ob eine Mikrowellen-Exposition neurotoxisch sein könnte, wurden die Effekte einer Mikrowellen-Exposition auf das Protein Synapsin I untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Synapsin I ist ein Neuronen-spezifisches Phosphoprotein, das in allen Neuronen vorkommt, wo es am präsynaptischen Ende lokalsiert ist und mit den synaptischen Vesikeln verbunden ist. Calcium-abhängige Phosphorylierung von Synapsin I in den Synaptosomen, isoliert aus Ratten, die bei Mikrowellen exponiert waren, wurden ebenfalls untersucht. Die Phosphorylierung von Synapsin I spiegelt zahlreiche Bestandteile präsynaptischer Gesichtspunkte bei der neuronalen Übermittlung wider.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 2 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 3: 2,08 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 4: 2,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 5: 2,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 6: 500 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 7: 450 MHz
Modulationsart: AM
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 8: 2,4 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: fast kontinuierlich, 23 h/Tag, für 1 Woche

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau The animals were lightly restrained in aerated Lucite holders with polystyrene foam sides and positioned parallel to the E-field.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20 mW/cm²

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 ms
Folgefrequenz 6.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20 mW/cm²

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,08 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 ms
Folgefrequenz 6.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20, 50 mW/cm²

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,8 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 ms
Folgefrequenz 6.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20, 50 mW/cm²

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,8 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 10 ms
Folgefrequenz 500 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20, 50 mW/cm²

Exposition 6

Hauptcharakteristika
Frequenz 500 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 10, 20 mW/cm²

Exposition 7

Hauptcharakteristika
Frequenz 450 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 16 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 15 mW/cm² Maximum gemessen - 1, 5, 15 mW/cm²

Exposition 8

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,4 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer fast kontinuierlich, 23 h/Tag, für 1 Woche
Zusatzinfo Guy, A. W.; Chou, C. K. System for quantitative chronic exposure of populations of rodents to UHF fields. In: Johnson, C. C.; Shore, M. L., eds. Biological effects of electromagnetic waves: Selected papers. HEW Publication (FDA) 77-8011; 1975:38-42.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The circular waveguide system was described by Guy and Chou [1975]. The TE11 mode was excited by two radial probes located 90° apart and driven with a phase difference of 90°.
Aufbau Animals were unrestrained in cages.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg - bestimmt über Leistungsverlust - -
SAR 2 W/kg - bestimmt über Leistungsverlust - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Weder eine akute noch eine chronische Exposition bei Mikrowellen hatte irgendeinen nachweisbaren Effekt auf die Konzentration von Synapsin I. Bei Stärken unterhalb von denen, die nötig sind, um eine milde Hyperthermie zu erzeugen, wurden keine Effekte einer Mikrowellen-Exposition auf die Synapsin I-Phosphorylierung gefunden. Kurzzeitige Mikrowellen-Expositionen bei Leistungsflussdichten, die gemäßigte Hyperthermie erzeugten, verringerten signifikant die Calcium-abhängige Phosphorylierung von Synapsin I. Dieser Effekt wurde aber nicht nach einer chronischen, hyperthermischen Exposition gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch