Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave irradiation and ambient temperature interact to alter rat behavior following overnight exposure. med./bio.

[Mikrowellen-Befeldung und Umgebungstemperatur interagieren bei der Veränderung des Verhaltens der Ratte nach nächtlicher Exposition].

Veröffentlicht in: J Microw Power 1979; 14 (4): 389-398

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wechselbeziehung von Leistungsflussdichten von Mikrowellen und der Umgebungstemperatur während der Exposition von Ratten untersucht werden. Die Wechselbeziehung wurde beurteilt, indem das Verhalten direkt nach Beendigung der Übernacht-Exposition untersucht wurde.

Hintergrund/weitere Details

Die Tiere wurden drei Mal bei einer Umgebungstemperatur von 22°C exponiert, dann drei Mal bei 28°C und noch ein weiteres Mal bei 22°C. Die Ratten wurden einmal alle 6 Nächte 15,5 Stunden bei kontinuierlichen 2450 MHz-Mikrowellen (CW) exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: intermittierend 15,5 Stunden, alle sechs Nächte einmal
  • Leistungsflussdichte: 50 W/m² Minimum
  • SAR: 1,3 mW/g Maximum (Ganzkörper) (0.7, 1.0, 1.1, 1.3 mW/g at 5 mW/cm²)
  • SAR: 3,9 mW/g Maximum (Ganzkörper) (2.1, 3.0, 3.3, 3.9 mW/g at 15 mW/cm²)
  • Leistungsflussdichte: 150 W/m² Maximum (5.0, 10.0 and 15.0 mW/cm²)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Charakteristik
Expositionsdauer intermittierend 15,5 Stunden, alle sechs Nächte einmal
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2,7 m
Kammer Environmentally controlled Styrofoam chamber maintained at 22°C and containing 4 boxes located in an anechoic chamber
Aufbau A rat was housed in a rectangular, clear acrylic box 17.7 x 9.2 x 7.6 cm which was equidistant from the center in a horizontal direction and midway along each wall.
Zusatzinfo Longh dimention of the box was parallel to the E-field vector of the microwave.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 W/m² Minimum gemessen - -
SAR 1,3 mW/g Maximum berechnet Ganzkörper 0.7, 1.0, 1.1, 1.3 mW/g at 5 mW/cm²
SAR 3,9 mW/g Maximum berechnet Ganzkörper 2.1, 3.0, 3.3, 3.9 mW/g at 15 mW/cm²
Leistungsflussdichte 150 W/m² Maximum gemessen - 5.0, 10.0 and 15.0 mW/cm²

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Keine der Mikrowellen-Expositionen bei 22°C änderte die Raten oder Dauern der Antworten. Expositionen bei 28°C verminderten die Antwort-Raten und erhöhten die Antwort-Dauern in direkter Beziehung zur Leistungsflussdichte. Die Ergebnisse werden als vorübergehende Schwächung des Verhaltens interpretiert, erzeugt durch die Wechselbeziehung einer milden Erhöhung der Umgebungstemperatur und der Mikrowellen-Exposition.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel