Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Physiological effects of 2.8 GHz radio-frequency radiation: a comparison of pulsed and continuous-wave radiation. med./bio.

[Physiologische Wirkungen einer 2.8 GHz Hochfrequenz-Befeldung: Ein Vergleich gepulster und kontinuierlicher Welle-Befeldung].

Veröffentlicht in: J Microw Power Electromagn Energy 1988; 23 (2): 85-93

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die akuten Wirkungen einer kontinuierlichen Welle-Befeldung und einer gepulsten 2.8 GHz-Befeldung bei verschiedenen gleichwertigen Leistungsstufen auf die Erwärmungs- und Abkühlungs-Reaktionen und die damit verbundenen physiologischen Prozesse bei betäubten Ratten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,8 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 3 bis 4 Stunden (die Befeldung erfolgte in 1°C Zyklen, er wurden 7 Zyklen verabreicht)
Exposition 2: 2,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 3 bis 4 Stunden (die Befeldung erfolgte in 1°C Zyklen, er wurden 7 Zyklen verabreicht)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,8 GHz
Charakteristik
Expositionsdauer 3 bis 4 Stunden (die Befeldung erfolgte in 1°C Zyklen, er wurden 7 Zyklen verabreicht)
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau The animal was placed on a Plexiglas holder in the chamber with their long body axis parallel to the magnetic field and the left side towards the antenna
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 450 W/m² Mittelwert gemessen - 12,6 W/kg entsprechender SAR-Wert
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 16,8 W/kg entsprechender SAR-Wert
Leistungsflussdichte 300 W/m² Mittelwert gemessen - 8,4 W/kg entsprechender SAR-Wert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,8 GHz
Charakteristik
Expositionsdauer 3 bis 4 Stunden (die Befeldung erfolgte in 1°C Zyklen, er wurden 7 Zyklen verabreicht)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 2 µs
Folgefrequenz 500 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 450 W/m² Mittelwert gemessen - 12,6 W/kg entsprechender SAR-Wert
Leistungsflussdichte 750 W/m² Mittelwert gemessen - 21 W/kg entsprechender SAR-Wert
Leistungsflussdichte 300 W/m² Mittelwert gemessen - 8,4 W/kg entsprechender SAR-Wert
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 16,8 W/kg entsprechender SAR-Wert

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Zeit, die erforderlich war, um eine Temperatur-Erhöhung des Kolons um 1°C hervorzurufen, veränderte sich umgekehrt zur durchschnittlichen Leistungsflussdichte, die während der Befeldung angewendet wurde. Allerdings war die Rate der Abkühlung unabhängig von der Erwärmungsrate. Während der Exposition bei gepulster hochfrequenter Befeldung erhöhte sich die Herzfrequenz signifikant bei einer durchschnittlichen Leistungsflussdichte oberhalb von 30 mW/cm². Der Anstieg der Herzfrequenz bei der kontinuierlichen Welle-Befeldung war nicht signifikant. Die Herzfrequenz fiel auf die Ausgangslinie zurück, wenn die Befeldung abgebrochen wurde. Der Blutdruck und die Atemfrequenz veränderten sich nicht signifikant während der Exposition. Die gepulste hochfrequente Befeldung verursachte einen signifikant höheren Anstieg der subkutanen und Mittelohr-Temperatur als die Exposition bei der kontinuierlichen Welle. Allerdings wurde kein signifikanter Unterschied zwischen den Wirkungen der kontinuierlichen Welle-Befeldung oder der gepulsten Hochfrequenz-Befeldung auf die Kolon-Temperatur-Antworten (Erwärmung oder Abkühlung), die Herzfrequenz, den Blutdruck oder die Atemfrequenz gefunden.

Studienmerkmale: