Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Studies of long-term exposure of the porcine brain to radiation from two-way portable radios. med./bio.

[Studien von Langzeit-Exposition vom Gehirn des Schweins gegenüber Befeldung von Handfunkgeräten].

Veröffentlicht in: J Microw Power 1982; 17 (4): 280-281

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten die Wirkungen einer Langzeit-Exposition mit tragbaren Funksprechgeräten auf Schweine-Gehirne untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 452 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte intermittierende Exposition, 1 min an/9 min aus Zyklus, 8 h/Tag für 90 Tage

Allgemeine Informationen

Animals were divided into 8 experimental and 7 control animals

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 452 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer täglich wiederholte intermittierende Exposition, 1 min an/9 min aus Zyklus, 8 h/Tag für 90 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • two way portable radio (Motorola, Model MX 350)
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,015 m
Aufbau Animals were fitted with a leather harness holding a lexan container, holding a two way radio, in contact with frontal scalp. Two way radio in the container was held in such a way that the antenna remained at a distance of 1.5 cm from the frontal midline of the scalp.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 6,4 W nicht spezifiziert nicht spezifiziert - Maximal verfügbare Leistung des Geräts

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Untersuchungen zur Intaktheit der Blut-Hirn-Schranke und der Komponenten des Gehirn-Gewebes (wie mit empfindlichen neurohistologischen speziellen Färbungen und sogar mit noch empfindlicheren histochemischen Präparationen gezeigt) konnten keinen Nachweis für eine Verletzung des Gehirn-Gewebes weder bei der exponierten Gruppe noch bei der nicht-exponierten Kontroll-Gruppe erbringen. Die Autoren schließen daraus, dass eine tägliche wiederholte Exposition bei 452 MHz keine nachweisbaren Gehirn-Verletzungen bei Schweinen verursacht. Es ist unwahrscheinlich, dass eine ähnliche Nutzung eines tragbaren Funksprechgeräts beim Menschen irgendwelche Gehirn-Verletzungen oder Risse in der Blut-Hirn-Schranke erzeugt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch