Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Comparison of bacterial growth to high-intensity microwave exposure and conventional heating. med./bio.

[Vergleich des bakteriellen Wachstums bei starker Mikrowellen-Exposition und konventioneller Erwärmung].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1982; 3 (4): 471-474

Ziel der Studie (lt. Autor)

Vergleich der Wachtumsraten von Escherichia coli-Kulturen bezüglich einer Befeldung mit hochenergetischen, gepulsten 8,8 GHz-Mikrowellen und konventioneller Erwärmung.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 8,8 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2, 5, 10 oder 15 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 8,8 GHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer kontinuierlich für 2, 5, 10 oder 15 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1 µs
Tastgrad 0,1 %
Folgefrequenz 1.000 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 50 cm
Kammer Two foamed polystyrene chambers were supplied with the same temperature-controlled air (35.2 °C), one for exposure in the anechoic room and the other one for control.
Aufbau Cell suspensions (3 ml, about 3 mm thick) were placed in 35-mm plastic Petri dishes sealed in Saran wrap and exposed from above.
Zusatzinfo For conventional heating, samples were incubated at 42.2 °C for 0, 2, 5, 10, and 15 h. Control samples were also incubated at 35.2 °C for up to 15 h.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 20 mW/cm² Mittelwert - - -
SAR 40 W/kg - gemessen - -

Referenzartikel

  • Allis JW et al. (1977): Measurement of microwave radiation absorbed by biological systems, 1. Analysis of heating and cooling data.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Eine Befeldung mit gepulsten 8,8 GHz-Mikrowellen hat keinen Einfluss auf das Wachstum von E. coli, außer dem, der sich auf die Temperaturerhöhung zurückführen lässt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel