Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie, theoretische Studie)

Comparative thermoregulatory response to passive heat loading by exposure to radiofrequency radiation. med./bio.

[Vergleichende thermoregulatorische Reaktion auf passive Wärmespeicherung durch Hochfrequenz-Exposition]

Veröffentlicht in: Comp Biochem Physiol A Comp Physiol 1987; 88 (1): 107-112

Ziel der Studie (lt. Autor)

1) Es sollte die Wirkung von 600 MHz Hochfrequenz-Befeldung auf die Kolon-Temperatur und die Haut-Temperatur des Schwanzes bei der Ratte bei Umgebungstemperaturen von 20, 28 oder 35°C bewertet werden. 2) Es sollte die Nützlichkeit einer allometrischen Funktion bewertet werden, die die Wirkung der Umgebungstemperatur auf den SAR-Wert vorausberechnet, der nötig ist, um die Körpertemperatur verschiedener Labor-Säugetiere zu erhöhen. Ergebnisse dieser Studie wurden mit Daten früherer Studien kombiniert, um den Einfluss verschiedener Umgebungstemperaturen auf die wärmebedingte Wirkung von Hochfrequenz-Befeldung bei verschiedenen Arten abzuschätzen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 600 MHz
Expositionsdauer: 90 Min.
  • SAR: 6 W/kg Maximum (0 - 6 W/Kg)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 600 MHz
Typ
Expositionsdauer 90 Min.
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau rats placed in 23.5 cm X 16.5 cm X 14 cm cage inside the waveguide
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 6 W/kg Maximum - - 0 - 6 W/Kg

Referenzartikel

  • Ali JS et al. (1987): Control of energy absorption rate in transmission line radiofrequency exposure systems.
  • Gordon CJ et al. (1986): Body temperature in the mouse, hamster, and rat exposed to radiofrequency radiation: an interspecies comparison.
  • Gordon CJ et al. (1986): Temperature regulation in the mouse and hamster exposed to microwaves in hot environments.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

1) Der erforderliche SAR-Wert zur Erhöhung der Kolon- und der Haut-Temperatur nahm mit steigender Umgebungstemperatur ab. Zum Beispiel trat eine 0.5°C-Erhöhung der Kolon-Temperatur bei SAR-Werten von 4.3, 0.9 und 0.5 W/kg auf, wenn die Umgebungstemperatur bei 20, 28 bzw. 35°C gehalten wurde.
2) Bei Arten, deren Körpergewicht zwischen 0.02 und 3.2 kg schwankte, war die doppelt logarithmische Darstellung des Körpergewichts gegen den SAR-Wert, der nötig war, um die Kolon-Temperatur um 0.5°C zu erhöhen, linear und invers. Die hoch-korrelierte allometrische Beziehung zeigt, dass, wenn das Körpergewicht abnimmt, der relative Einfluss der Umgebungstemperatur auf die wärmebedingte Wirkung der Hochfrequenz-Befeldung ansteigt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch