Studienübersichten

Die experimentellen Studien zu den Wirkungen auf Jungtiere enthalten Studien an Jungtieren, die entweder vor oder nach ihrer Geburt bzw. vor oder nach dem Schlüpfen bei elektromagnetischen Feldern exponiert wurden.

Jungtiere sind in diesem Sinne Tiere aller Tierstämme (hauptsächlich aber Säugetiere und Vögel), die vor ihrer adulten Phase exponiert und untersucht wurden.

Nicht inbegriffen sind Studien, in denen Jungtiere zwar exponiert, aber erst im adulten Stadium untersucht wurden.

Die Grafiken enthalten ebenfalls einige experimentelle Studien mit Kindern.

Experimentelle Studien zu den Wirkungen von Nieder- und Hochfrequenz auf Jungtiere

651 Studien insgesamt
  1. 274 Studien
  2. 200 Studien
  3. 82 Studien
  4. 36 Studien
  5. 35 Studien
  6. 16 Studien
  7. 8 Studien

Zentralnervensystem

82 Studien insgesamt
  1. 60 Studien
  2. 21 Studien
  3. 2 Studien
Autoren Jahr Exponiertes System Endpunkte Frequenzbereich SAR Expositionsdauer Parameter
Odaci E et al. 2008 Tier, Ratte/Wistar Albino, Teilkörperexposition: Kopf der Mutter Histopathologie des Hippocampus, Anzahl der Körnerzellen im Gyrus dentatus 900 MHz 2 W/kg 60 min/Tag, vom ersten bis zum letzten Tag der Trächtigkeit Mobilfunk
Güler G et al. 2010 Tier, Kaninchen/New Zealand White, Ganzkörperexposition Lipidperoxidation und DNA-Schaden im Gehirn 1.800 MHz - kontinuierlich für 15 Min./Tag an 7 Tagen - vom 15. bis zum 22. Tag der Trächtigkeit Mobiltelefon, GSM, Mobilfunk
Aslan A et al. 2017 Tier, Ratte/Sprague Dawley, Ganzkörperexposition Morphologie des Kleinhirns 900 MHz 0,01 W/kg 1 Stunde/Tag an 25 aufeinanderfolgenden Tagen Mobilfunk, Mobiltelefon
Bas O et al. 2009 Tier, Ratte/Wistar Albino, Ganzkörperexposition Neuronale Entwicklung des Hippokampus (Anzahl und histopathologische Veränderungen der Pyramidenzellen im Ammonshorn) 900 MHz 2 W/kg kontinuierlich während der Trächtigkeit (19 Tage) Mobiltelefon, Mobilfunk, hochfrequentes Feld
Croft RJ et al. 2010 Mensch, Teilkörperexposition: rechte/linke Hemisphäre Ruhe-EEG (Alphawellen) 894,6 MHz 0,7–1,7 W/kg kontinuierlich für 55 min GSM, W-CDMA, Mobilfunk
Watilliaux A et al. 2011 Tier, Ratte/Wistar, Teilkörperexposition: Kopf (hauptsächlich) Stress-Reaktion und Glia-Aktivierung im unreifen Hirn 1.800 MHz 0,13–2,5 W/kg kontinuierlich für 2 h am 5., 15. oder 35. Tag nach der Geburt GSM, Mobilfunk
Saikhedkar N et al. 2014 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition Struktur und Funktion des Ratten-Gehirns sowie oxidativer Stress 900 MHz 0,99 W/kg kontinuierlich für 4 Stunden/Tag für 15 Tage Mobiltelefon, Mobilfunk
Ushiyama A et al. 2007 Tier, Ratte/Sprague-Dawley Wirkungen auf die Durchlässigkeit der Blut-Liquor-Schranke 1,5 GHz 0,5–10,4 W/kg kontinuierlich für 30 min PDC, TDMA, Mobilfunk
Erdem Koc G et al. 2016 Tier, Ratte/Wistar (<i>in utero</i>), Teilkörperexposition: Kopf der Muttertiere Zahl der Neuronen im Hippocampus der Nachkommen 900 MHz 2 W/kg 1 Stunde/Tag vom 1. bis zum 21. Tag der Trächtigkeit Mobiltelefon, Mobilfunk, hochfrequentes Feld, Ko-Exposition
Haghani M et al. 2013 Tier, Ratte/Wistar, Ganzkörperexposition elektrische Aktivität von Purkinje-Zellen, Kleinhirn-verbundenes Verhalten 900 MHz 0,5–0,9 W/kg 6 h/Tag während der gesamten Gestation Mobiltelefon, Mobilfunk, PW (gepulste Welle)