Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Millimeter wave exposure reverses TPA suppression of gap junction intercellular communication in HaCaT human keratinocytes. med./bio.

[Millimeterwellen-Befeldung kehrt die TPA-Suppression der interzellulären Gap Junction-Kommunikation in humanen HaCaT-Keratinozyten um].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2004; 25 (1): 1-4

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um mögliche Effekte von Millimeterwellen auf die interzelluläre Kommunikation über Gap junctions zu untersuchen und diese mit denen extrem niedriger Frequenzen (ELF) zu vergleichen, wurde die interzelluläre Gap junction-Kommunikation in HaCaT-Zellen untersucht, die 30.16 GHz Millimeterwellen ausgesetzt waren, sowohl mit als auch ohne TPA (12-O-Tetradecanyol-Phorbol-13-Acetat).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 30,16 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 Stunde

Allgemeine Informationen

Six groups were used in the study: 1) control 0 mW/cm², no TPA treatment; 2) 1.0 mW/cm² MMW exposure group 3) 3.5 mW/cm² MMW exposure group; 4)1.0 mW/cm² MMW exposure group + TPA; 5) 3.5 mW/cm² MMW + TPA; 6) TPA

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 30,16 GHz
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 Stunde
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Exposure chamber with 2 mm thick aluminum sheet/ 15 cm x 11 cm x 7 cm
Aufbau 30 mm diameter dish containing the cell culture was placed at the top of the horn antenna.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 3,5 mW/cm² Maximum gemessen - Minimalwert: 1,0 mW/cm²

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Millimeterwellen-Exposition alleine für eine Stunde (1.0 oder 3.5 mW/cm²) beeinflusste nicht die interzelluläre Kommunikation über Gap junctions. Die Millimeterwellen-Exposition in Kombination mit der TPA-Behandlung (5 ng/ml) drehte die durch TPA hervorgerufene Unterdrückung der interzellulären Gap junction-Kommunkation um. Die Befeldung bei 1.0 mW/cm² führte zu einer teilweisen Aufhebung und die Exposition bei 3.5 mW/cm² führte im Wesentlichen zu einer kompletten Aufhebung der TPA-Unterdrückung.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel