Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Geomagnetic Disturbance Worsen Microcirculation Impairing Arterial Baroreflex Vascular Regulatory Mechanism med./bio.

[Erdmagnetische Störungen verschlechtern die Mikrozirkulation, indem sie den arteriellen Baroreflex-Gefäßregulierungsmechanismus beeinträchtigen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2005; 24 (1): 31-37

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Beziehung zwischen Störungen im Erdmagnetfeld und dem arteriellen Blutdruck, der Mikrozirkulation sowie der Baroreflex-Empfindlichkeit untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In einer vorangegangenen Studie (Publikation 9000) stellten die Autoren fest, dass Störungen im Erdmagnetfeld eine Anzahl von Risikofaktoren des Herz-Kreislauf-System einschließlich der arteriellen Baroreflex-Empfindlichkeit verschlechterten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
  • erdmagnetisch
Expositionsdauer: kontinuierlich für 50 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
  • erdmagnetisch
Expositionsdauer kontinuierlich für 50 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • natural geomagnetic disturbance
Aufbau rabbits were sedated by infusing pentobarbital (5 mg/kg/h) and placed prone in a specially constructed nonmagnetic metal drum with their heads fixed.
Zusatzinfo The room where the exposure took place was maintained at 23°C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 47 µT Maximum - - Umgebungs-Erdmagnetfeld im Labor

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass Störungen im Erdmagnetfeld die Mikrozirkulation und die arterielle Baroreflex-Empfindlichkeit verschlechtern. Die Abnahme der Baroreflex-Empfindlichkeit war signifikant größer im Vergleich zur Mikrozirkulation, was darauf hindeutet, dass Veränderung des Erdmagnetfelds zunächst den arteriellen Baroreflex-Gefäßkontroll-Mechanismus abschwächt, was zur Verminderung der Mikrozirkulation führt. Kein signifikanter Zusammenhang wurde zwischen Störungen im Erdmagnetfeld und dem arteriellen Blutdruck gefunden.
Die Autoren empfahlen, an Tagen mit intensiver geomagnetischer Aktivität Therapien von Minderdurchblutung des Gehirns und Herzens zu verstärken, um die Mikrozirkulation im Gehirn-Gewebe und Herzmuskel zu verbessern.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel