Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Mobile Handset Output Power and Health. epidem.

[Sendeleistung von Mobiltelefonen und Gesundheit].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2004; 23 (3): 229-239

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurden Daten der Gesundheitsstatistik und GSM-Netzabdeckung in Schweden, Norwegen und Dänemark untersucht.

Weitere Details

Gute Abdeckung mit GSM-Basisstationen führt zu niedriger Handgerät-Sendeleitung, die von 2 W bis zu 0,001 W variieren kann. In weniger dicht besiedelten Gebieten mit schwacher GSM-Abdeckung ist die Sendeleitung des Handgeräts höher, was einen Einfluss auf die Gesundheit haben könnte.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Population

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde eine starke Korrelation zwischen der Verschlechterung der Gesundheit und einer schwachen GSM-Netzabdeckung gefunden. Eine Abnahme der Sterblichkeit aufgrund Herz-Kreislauf-Probleme wurde mit steigender GSM-Netzabdeckung beobachtet. Der Gesundheitsstand in Teilen Schwedens mit 100 % Netzabdeckung nahm um etwa 11 Krankheitstage seit 1997, der Einführung des GSM-Netzes, ab.

Studie gefördert durch