Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Natural killer cell cytotoxic activity and c-Fos protein synthesis in rat hypothalamic cells after painful electric stimulation of the hind limbs and EHF irradiation of the skin. med./bio.

[Zytotoxische Aktivität natürlicher Killerzellen und c-Fos-Proteinsynthese bei Hypothalamus-Zellen der Ratte nach schmerzhafter elektrischer Stimulation der Hinterbeine und extrem hochfrequenter Befeldung der Haut].

Veröffentlicht in: Med Sci Monit 2005; 11 (9): BR309-BR315

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten Veränderungen bei der natürlichen Killerzellen-Aktivität und der Anzahl c-Fos-positiver Zellen in Strukturen des Hypothalamus abgeschätzt werden, die durch elektrische Stimulation hervorgerufen wurden, und es sollte extrem hochfrequente Befeldung eingesetzt werden, um diese Prozesse zu modulieren.

Hintergrund/weitere Details

Die Experimente wurden an Ratten durchgeführt, die schmerzhafter elektrischer Stimulation des Hinterbeins, kombiniert mit extrem hochfrequenter Befeldung der Haut, unterworfen wurden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 42,25 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich, zweimal 40 minütige Exposition mit 40 min Pause dazwischen

Allgemeine Informationen

The stress model was based on electrical pain stimulation which was carried out by applying 2.5 mA shocks of 1 s duration with a mean of 10 impulses/ min for a period of 40 min by clasping the electrodes tightly to the rats ankles. The pain stimulation was given either before or after the exposure or applied alone.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 42,25 GHz
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich, zweimal 40 minütige Exposition mit 40 min Pause dazwischen
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Rats placed into a cylindrical plastic container; their skin was exposed in the following three places: both shins (hind legs) 3 mm below and 3 mm lateral to the center of the knee and the back of the neck between the seventh cervical and the first thoracic vertebrae along the mid line.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 20 mW nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Schmerzhafte elektrische Stimulation war mit einer signifikanten Verminderung der Zytotoxizität natürlicher Killerzellen der Milz und einem drastischen Anstieg der c-Fos-positiven Zell-Anzahl in einigen Strukturen des Hypothalamus verbunden. Zweimalige Befeldung, eine vor und eine nach der elektrischen Stimulation, verhinderte die Verminderung der natürlichen Killerzellen-Aktivität und verursachte eine Verringerung der Anzahl c-Fos-positiver Zellen, die in einem Hypothalamus-Kern und in einer spezifischen Region des Hypothalamus exprimiert wurden. Eine negative Korrelation wurde zwischen c-Fos-positiven Zell-Zahlen in einem Hypothalamus-Kern/einer spezifischen Region des Hypothalamus und der zytotoxischen Aktivität der natürlichen Killerzellen festgestellt.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass schmerzhafte elektrische Stimulation der Hinterbeine von Ratten eine Reorganisation des zentralen Mechanismus verursacht, der die natürliche Killerzellen-Aktivität der Milz reguliert, was zu einer Verminderung der Zytotoxizität führt. Außerdem deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine extrem hochfrequente Exposition der Haut diese Reorganisation verhindert, und somit die natürliche Killerzellen-Aktivität der Milz vor der Schädigung schützt, die durch die schmerzhafte elektrische Stimualtion hervorgerufen wurde.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch