Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Association between high voltage overhead transmission lines and mental health: A cross-sectional study. epidem.

[Zusammenhang zwischen Hochspannungsfreileitungen und psychischer Gesundheit: eine Querschnittsstudie].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2006; 27 (6): 473-478

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der Zusammenhang zwischen Hochspannungsfreileitungen und psychischer Gesundheit unter Müttern in einer Querschnittsstudie in Japan untersucht.

Weitere Details

Die Entfernung der Wohnung von der nächsten Hochspannungsfreileitung wurde eingeteilt in Gruppen bis zu 100 m, 101 bis 300m und mehr als 300 m. Verminderter psychischer Gesundheits-Zustand wurde unter 52 Punkten bei der Punktzahl im Gesundheitsfragebogen SF-36 festgesetzt.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung: (Odds Ratio (OR))

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 Entfernung der Wohnung zur nächsten Hochspannungsleitung: > 300 m
Gruppe 2 Entfernung der Wohnung zur nächsten Hochspannungsleitung: 101 - 300 m
Gruppe 3 Entfernung der Wohnung zur nächsten Hochspannungsleitung: 0 - 100 m

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 1.000
Teilnehmerzahl 249
Anzahl auswertbar 223
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Nur 10 Frauen lebten in Wohnungen näher als 100 m von einer Hochspannungsfreileitung. Der psychische Gesundheits-Zustand hing nicht signifikant mit der Entfernung zwischen der Wohnung der Studienteilnehmerinnen und der nächsten Hochspannungsfreileitung zusammen.

Einschränkungen (lt. Autor)

Die Teilnehmerrate war gering (23 % ). Es wurden keine Angaben über die Zeitdauer erhoben, die die Teilnehmerinnen in ihrer derzeitigen Wohnungen lebten.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel