Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Age-dependent effects of in vitro radiofrequency exposure (mobile phone) on CD95+ T helper human lymphocytes. med./bio.

[Altersabhängige Wirkungen von in vitro-Hochfrequenz-Befeldung (Mobilfunk) auf CD95+ T-Helfer-Lymphozyten beim Menschen].

Veröffentlicht in: Ann N Y Acad Sci 2006; 1067: 493-499

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte geklärt werden, ob Hochfrequenz-Exposition bei einem SAR-Wert, der mit Handy-verbundener Befeldung verglichen werden kann, dazu in der Lage ist, in vitro die Aktivierung humaner Lymphozyten von 10 jungen und 8 älteren Spendern zu beeinträchtigen. Es wurden insbesondere CD25-, CD95- und CD28-Moleküle auf CD4+ Helferzellen und zytotoxischen CD8+ T-Lymphozyten mit und ohne mitogener Stimulation (monoklonaler Antikörper anti-CD3) untersucht.

Hintergrund/weitere Details

Humane T-Lymphozyten werden durch das Alter beeinflusst, und während des Alters verändern die beiden Haupt-Untergruppen (CD4+ und CD8+ -Zellen) ihr Verhältnis, ihre Aktivität und ihren Phänotypen.
Die Arbeit ist Teil des REFLEX-Projektes (Risk Evaluation of Potential Environmental Hazards From Low Energy Electromagnetic Field Exposure Using Sensitive in vitro Methods), gefördert durch die Europäische Union.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 10 min an/20 min aus für 44 Stunden
  • SAR: 2 W/kg nicht spezifiziert

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer intermittierend, 10 min an/20 min aus für 44 Stunden
Zusatzinfo Reference article: Carpi, M., E.Scarcella, E.Bianchi, et al. 2004 b. 1800 MHz radiofrequency (mobile phones, different global system for mobile phone communication modulations) does not affect apoptosis and heat shock protein 70 level in peripheral blood mononuclear cells from young donors. Int.J.Radiat.Biol. 80: 389 - 397.
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Zusatzinfo

Talk modulated GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Two single mode resonant cavities placed in an incubator. One cavity was used for real exposure while other one was used for sham exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg nicht spezifiziert nicht spezifiziert - -

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden zwischen den exponierten und schein-exponierten Lymphozyten junger und älterer Spender keine signifikanten Veränderungen im Prozentsatz der Zell-Untergruppen gefunden.
Nichtsdestotrotz wurde bei stimulierten CD4+ T-Lymphozyten älterer Spender, aber nicht bei denen jüngerer Spender, nach Hochfrequenz-Exposition eine leichte, aber signifikante Runterregulation der CD95-Expression aufgedeckt. Dieses Alters-verbundene Ergebnis zeigt die Wichtigkeit eines solchen Moleküls bei der Regulation der Immunreaktion. Auf Grundlage dieser Daten stellen die Autoren die Hypothese auf, dass Hochfrequenz-Exposition die Empfindlichkeit der fas-induzierten Apoptose bei älteren Personen vermindern könnte (das fas-Gen kodiert eins von verschiedenen wichtigen Proteinen für die Apoptose).

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel