Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Adverse health indicators correlating with sparsely populated areas in Sweden. epidem.

[Indikatoren schlechter Gesundheit in Korrelation mit dünn besiedelten Gebieten in Schweden].

Veröffentlicht in: Eur J Cancer Prev 2007; 16 (1): 71-76

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde der mögliche Zusammenhang zwischen Indikatoren schlechter Gesundheit und der Bevölkerungsdichte als auch der Mobiltelefon-Sendeleistung in Schweden untersucht.

Weitere Details

Gesundheits-Daten wurden mit den Bevölkerungsdichten in 21 schwedischen Bezirken sowie mit den Schätzungen der durchschnittlichen Mobiltelefon-Sendeleistung korreliert.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Population

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Gesundheits-Indikatoren allgemeine Krankheitsraten, Sterblichkeit aufgrund äußerer Unfälle und Alzheimer Krankheit sowie die Raten zur Gesundheit, Operationen und beruflichen Unfällen waren am schlechtesten in den am dünnsten besiedelten Gebieten Schwedens. Es wurde eine starke positive Korrelation zwischen Mobiltelefon-Sendeleistung und schlechteren Gesundheits-Qualität gefunden sowie eine starke negative Korrelation zwischen der Abdeckung mit GSM-Basisstationen und schlechter Gesundheits-Qualität.

Studie gefördert durch