Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Studies on possible genetic effects of microwaves in procaryotic and eucaryotic cells. med./bio.

[Untersuchungen zu möglichen genetischen Wirkungen von Mikrowellen in prokaryotischen und eukaryotischen Zellen].

Veröffentlicht in: Radiat Environ Biophys 1981; 20 (1): 37-51

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die mögliche genetische Aktivität von Mikrowellen auf Mikroorganismen bestimmt werden.

Hintergrund/weitere Details

Schwache und mäßige Leistungsstufen wurden genutzt, um mögliche spezifische nichtthermische Effekte von Mikrowellen aufzudecken.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 9,4 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 30, 60 oder 120 min
Exposition 2: 17 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 30, 60, 120 min oder bis zu 24 oder 48 h
Exposition 3: 70–75 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 30, 60, 120 min oder 48 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,4 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 30, 60 oder 120 min
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,005 m
Kammer colls on Millipore filter discs (0.45 µm, 2.6 cm diameter) placed on solid agar in 5.5 cm Petri dishes
Zusatzinfo 5mm or 3 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 28 mW/g - geschätzt - -
Leistungsflussdichte 500 W/m² Maximum gemessen - am Ausgang des Wellenleiters

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 17 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 30, 60, 120 min oder bis zu 24 oder 48 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • klystron Sperry SR 4419, open ended wave guide
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,005 m
Kammer colls on Millipore filter discs (0.45 µm, 2.6 cm diameter) placed on solid agar in 5.5 cm Petri dishes
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 23 mW/g - geschätzt - -
Leistungsflussdichte 600 W/m² Maximum berechnet - am Ausgang des Wellenleiters

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 70–75 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 30, 60, 120 min oder 48 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,002 m
Kammer colls on Millipore filter discs (0.45 µm, 2.6 cm diameter) placed on solid agar in 5.5 cm Petri dishes
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 9 mW/g - geschätzt - -
Leistungsflussdichte 600 W/m² Maximum gemessen - am Ausgang des Wellenleiters

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Mikrowellen bei den genutzten Frequenzen und Leistungsflussdichten keine nennenswerten Wirkungen auf das Zellüberleben des Wildtyps und DNA-Reparatur-defizienter Mutanten sowie auf die Induktion von Mutationen bei E. coli und S. cerevisiae ausüben. Dies weist auf die Abwesenheit signifikanter Wirkungen auf die DNA hin. In diploiden Hefen scheint die Effizienz der Sporenbildung und die Segregation von Genen in der Meiose nicht signifikant verändert zu werden durch die Befeldung.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel