Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Thermoregulatory responses of the immature rat following repeated postnatal exposures to 2,450-MHz microwaves. med./bio.

[Thermoregulatorische Reaktionen der heranwachsenden Ratte nach wiederholten postnatalen Expositionen bei 2450 MHz Mikrowellen].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 1987; 8 (3): 283-294

Ziel der Studie (lt. Autor)

Erstens sollte bestimmt werden, ob die thermoregulatorischen Reaktionen der unreifen Ratte (im Alter von 6-7 Tagen) bei ausgewählten Umgebungstemperaturen nach wiederholter Exposition bei verschiedenen Stärken von Kälte-Stress verändert werden. Anschließend sollten die Folgen einer gleichzeitigen schwachen Mikrowellen-Befeldung abgeschätzt werden. Expositionen wurden bei Umgebungstemperaturen durchgeführt, die verschiedene Stufen von Kälte-Stress für die unreife Ratte darstellen (d.h. Expositions-Umgebungstemperatur = 20 und 30°C). Die anschließenden Messungen des metabolischen Umsatzes, der Kolon-Temperatur und der Haut-Temperatur des Schwanzes wurden bei "Test"-Umgebungstemperaturen von 25, 30, 32.5 und 35°C durchgeführt (zur Bestimmung der Reaktionen vor und nach der Exposition wurden die Tests im Alter von 5-6 und 16-17 Tagen durchgeführt).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 4h/Tag für 10 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 4h/Tag für 10 Tage
Zusatzinfo K-polarization.
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Exposure chamber/ 61 cm x 91 cm x 122 cm placed inside 20 cm pyramidal lined anechoic chamber/ 2.45 m x 2.45 m x 3.66 m
Aufbau Animals placed in cylinderical Plexiglas holder.
Zusatzinfo Cylinders oriented with their long axis parallel to incident wave.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die mittleren Wachstumsraten waren bei Tieren, die bei einer Umgebungstemperatur von 20°C exponiert wurden, geringer als bei Tieren, die bei Umgebungstemperaturen von 30°C exponiert wurden. Die Mikrowellen-Exposition übte aber keine Wirkung bei keiner der beiden Expositions-Umgebungstemperaturen aus. Der metabolische Umsatz und die Körpertemperaturen aller Expositions-Gruppen waren den Werten unbehandelter Tiere bei Test-Umgebungstemperaturen von 32.5°C und 35°C ähnlich. Die Kolon-Temperaturen von Tieren, die wiederholt schein- oder bei 20°C Mikrowellen-exponiert wurden (bei Schein-Expositions-Bedingungen bei einer Umgebungstemperatur von 30°C) lagen ungefähr 1°C unterhalb des Wertes unbehandelter Ratten bei einer Umgebungstemperatur von 25°C und 30°C. War die Expositions-Umgebungstemperatur wärmer, wiesen die Tiere allerdings bei den kalten Test-Umgebungstemperaturen eine höhere Kolon-Temperatur auf. Dies deutet darauf hin, dass die Wirksamkeit einer schwachen Mikrowellen-Behandlung zur Änderung der thermoregulatorischen Reaktionen von der Stärke des Kälte-Stress' abhängig ist.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel