Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acute thermoregulatory responses of the immature rat to warming by low-level 2,450-MHz microwave radiation. med./bio.

[Akute thermoregulatorische Reaktionen der unreifen Ratte gegenüber der Erwärmung mit schwacher 2450 MHz-Befeldung].

Veröffentlicht in: Biol Neonate 1989; 56 (1): 48-56

Ziel der Studie (lt. Autor)

1) Es sollte untersucht werden, ob eine Mikrowellen-Behandlung erfolgreich unreife Ratten (6-7 Tage alt) bei kalten Temperaturen erwärmen kann (ungefähr 25°C). 2) Es sollten sowohl die thermischen als auch metabolischen Konsequenzen einer solchen Exposition abgeschätzt werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 1 h
Exposition 2: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 1 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 1 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Anechoic chamber lined with 20 cm pyramidal microwave absorbers, 2.45 m x 2.45 m x 3.66 m.
Aufbau Rats restrained in a cylindrical holder (2.5 cm internal diameter x 13 cm long) during exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 50 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 1 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Anechoic chamber lined with 20 cm pyramidal microwave absorbers/ 2.45 m x 2.45 m x 3.66 m.
Aufbau Rats restrained in a cylindrical holder (2.5 cm internal diameter x 13 cm long) during exposure.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 200 W/m² nicht spezifiziert gemessen - -

Referenzartikel

  • Adair ER et al. (1985): Thermoregulatory consequences of long-term microwave exposure at controlled ambient temperatures.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Kolon-Temperatur war bei beiden Leistungsflussdichten signifikant über den anfänglichen Wert erhöht und erreichte nach 45 Minuten Mikrowellen-Befeldung ein Plateau. Die Kolon-Temperatur verdoppelte sich mit dem vierfachen Anstieg der Mikrowellen-Stärke. Vor der Befeldung war die metabolische Wärmeproduktion als Antwort auf die kalte Umgebungstemperatur erhöht und blieb während der Exposition bei 5 mW/cm² unverändert, verminderte sich aber während der Exposition bei 20 mW/cm². Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das hypothermische Ratten-Junge wirksam durch schwache Mikrowellen-Befeldung erwärmt werden kann und dass es in der Lage ist, den Metabolismus als Reaktion auf eine solche Erwärmung zu verändern.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel