Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Thermoregulatory responses of rats exposed to 9.3-GHz radiofrequency radiation. med./bio.

[Thermoregulatorische Reaktionen von Ratten, die bei 9.3 GHz Hochfrequenz-Befeldung exponiert wurden].

Veröffentlicht in: Radiat Environ Biophys 1989; 28 (1): 67-77

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die akuten Wirkungen einer Hochfrequenz-Befeldung mit einer kontinuierlichen Welle- und einer gepulsten Welle bei 9.3 GHz auf thermoregulatorische Reaktionen und die damit verbundenen physiologischen Prozesse bei betäubten Ratten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 9,3 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend*
Exposition 2: 9,3 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: intermittierend*

Allgemeine Informationen

*The exposure was discontinued when the colonic temperature increased to 39.5?C and it was initiated again when the temperature returned to 38.5?C. This procedure was continued for 8 cycles.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,3 GHz
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend*
Zusatzinfo Animals wre exposed in H-orientation (long axis parallel to magnetic field)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 2 µs
Folgefrequenz 500 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,5 m
Kammer Eccosorb RF-shielded anechoic chamber maintained at 24?C and 50% humidity
Aufbau Rats placed on a holder.
Zusatzinfo The holder consisted of seven 0.5 cm (O.D) Plexiglas rods mounted in a semicircular pattern on 4 cm x 6 cm Plexiglas plates (0.5 cm thick).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 18,6 W/kg entsprechender durchschnittlicher Ganz-Korper SAR-Wert
Leistungsflussdichte 300 W/m² Mittelwert gemessen - 9,3 W/kg entsprechender durchschnittlicher Ganz-Korper SAR-Wert

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 9,3 GHz
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer intermittierend*
Zusatzinfo Animals were exposed in H.orienation (long axis parallel to magnetic field)
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,5 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 300 W/m² Mittelwert gemessen - 9,3 W/kg entsprechender durchschnittlicher Ganz-Korper SAR-Wert
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert gemessen - 18,6 W/kg entsprechender durchschnittlicher Ganz-Korper SAR-Wert

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab keine signifikanten Unterschiede zwischen den Wirkungen der kontinuierlichen Welle- und der gepulsten Welle-Exposition. Bei beiden Leistungsflussdichten übertrafen die subkutanen und die Mittelohr-Temperatur-Erhöhungen die Kolon-Temperatur-Erhöhung. Bei beiden Befeldungs-Werten war die Herzfrequenz signifikant erhöht und kehrte nach Unterbrechung der Exposition zum Ausgangswert zurück. Der Blutdruck und die Atemfrequenz waren während der Exposition nicht signifikant verändert.
Die Werte der subkutanen Erwärmung und die Änderungen der Herzfrequenz waren größer, und die Zeit, die erforderlich war, einen Kolon-Temperatur-Anstieg von 1°C zu erzielen und sich wieder davon zu erholen, waren länger als in früheren Untersuchungen, die bei 2.8 GHz durchgeführt wurden (z.B. Publikation 9288). Die Ergebnisse dieser Studien deuten darauf hin, dass die Trägerfrequenz, die während der Befeldung angewendet wird, merklich das Muster der Wärme-Verteilung und die physiologischen Reaktionen Hochfrequenz-befeldeter Ratten beeinflusst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel