Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

A comparison between microwave irradiation and decapitation: basal levels of dynorphin and enkephalin and the effect of chronic morphine treatment on dynorphin peptides. med./bio.

[Ein Vergleich zwischen Mikrowellen-Befeldung und Enthauptung: Grundlegende Werte von Dynorphin und Enkephalin und die Wirkung chronischer Morphin-Behandlung auf Dynorphin-Peptide].

Veröffentlicht in: Neuropeptides 1997; 31 (4): 357-365

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten Opioid-Peptide in Gewebe-Extrakten verschiedener Gehirn-Strukturen und der Hypophyse von Ratten analysiert werden, die durch Mikrowellen-Befeldung getötet wurden, und es sollten die Peptid-Gehalte mit denen von enthaupteten Ratten verglichen werden.

Hintergrund/weitere Details

Zusätzlich wurden die Wirkungen von Morphin-Behandlung auf die Prodynorphin-Peptid-Gehalte untersucht und mit früheren Ergebnisse enthaupteter Ratten verglichen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: 2 s

Allgemeine Informationen

small tube for head, large tube for rest of body s.a.( Nordberg et al. 1977)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 2 s
Expositionsaufbau
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 5 kW Maximum - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Gehalte von Dynorphin A und B waren in den Extrakten Mikrowellen-exponierter Ratten konsistent höher, wohingegen die immunreaktiven Gehalte von Leu-Enkephalin Arg6, ein endogener Metabolit von Dynorphin-Peptiden, in diesen Extrakten entweder geringer, gleich oder höher als bei den enthaupteten Tieren waren. Die immunreaktiven Werte von Met-Enkephalin Arg6Phe7 waren bei Mikrowellen-exponierten Tieren höher.
Die immunreaktiven Werte waren im Nucleus accumbens und Striatum Morphin-toleranter Tiere höher als in den entsprechenden Bereichen von Tieren, die mit Salzlösung behandelt wurden.
Die Ergebnisse deuten auf einen Gewebe-spezifischen Metabolismus von Prodynorphin-Peptiden hin. Sie zeigen, dass der Metabolismus von Opioid-Peptiden während des Sezierens nach Enthauptung der Ratten auftritt, obwohl Vorsichtsmaßnahmen getroffen wurden, um den Abbau (Degradation) zu minimieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch