Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Neurobehavioural Changes and Brain Oxidative Stress Induced by Acute Exposure to GSM900 Mobile Phone Radiations in Zebrafish (Danio rerio). med./bio.

[Neurologische Verhaltensänderungen und oxidativer Stress im Gehirn, induziert durch akute Exposition gegenüber GSM900-Mobiltelefon-Strahlung beim Zebrabärbling (Danio rerio)].

Veröffentlicht in: Toxicol Res 2016; 32 (2): 123-132

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Zebrabärblingen bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld (GSM) auf das Verhalten und den oxidativen Stress im Gehirn sowie der Einfluss von Melatonin untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zebrabärblinge wurden 3 Gruppen eingeteilt (jeweils n=40): 1) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld, 2) Ko-Exposition bei dem elektromagnetischen Feld und Melatonin (100 nM) und 3) Kontrollgruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: für 1 Stunde/Tag für 14 Tage
  • SAR: 1,34 W/kg

Allgemeine Informationen

the melatonin co-exposure group (group 2) was exposed to 100 nM melatonin in 1 l of water daily for 1 hour prior to exposure to the mobile phone

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer für 1 Stunde/Tag für 14 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1,2 cm
Kammer glass petri dish 3/4th filled with home tank water
Aufbau two rooms were used; one room was equipped with a music system and a mobile phone for calling, the other was equipped with the called mobile phone and the fish; a piece of paper was placed above the petri dish with n=5 zebrafish and mobile handset was kept above the paper; during exposure, music was played continuously over the line; other electronic devices that could potentially emit radio frequency fields were not kept in the exposure room during the exposure period
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo the control group was exposed to the same protocol and conditions i.e. kept in beaker containing water devoid of melatonin and placed in petri dish but not exposed to mobile phone fields (remark EMF-Portal: hence, they were probably also not exposed to the music).
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,34 W/kg - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Alle in der Studie untersuchten Parameter waren in der Expositions-Gruppe (Gruppe 1) im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe 3) signifikant verschieden:
Im sozialen Interaktions-Test war die verbrachte Zeit in der Zone mit sozialem Stimulus verringert und die zurückgelegte Strecke erhöht, was eine Änderung des Sozialverhaltens anzeigte. Im Becken-Tauch-Test verbrachten exponierte Fische mehr Zeit in der unteren Becken-Hälfte, die Anzahl und Dauer der Erstarrungs-Ereignisse war erhöht und sie zeigten eine verringerte zurückgelegte Strecke, Geschwindigkeit und Anzahl der Eintritte in die obere Hälfte des Beckens. Exponierte Fische verbrachten weniger Zeit im neuen Arm des Y-Labyrinths, was eine Beeinträchtigung des Lernens anzeigte.
Im Gehirn waren die Enzymaktivitäten von Superoxid-Dismutase und Katalase verringert, während die Mengen an reduziertem Glutathion und die Lipidperoxidation erhöht waren. Diese zeigte eine beeinträchtigte antioxidative Abwehr an.
Eine Behandlung mit Melatonin (Gruppe 2) hob alle oben genannten Wirkungen einer Exposition (mit Ausnahme der zurückgelegten Strecke im sozialen Interaktions-Test) signifikant auf.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition von Zebrabärblingen bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld (GSM) das Verhalten verändern und oxidativen Stress im Gehirn erhöhen könnte. Melatonin könnte diese Wirkungen abschwächen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel