Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of modulated VHF fields on the central nervous system. med./bio.

[Wirkungen modulierter VHF-Felder auf das Zentralnervensystem].

Veröffentlicht in: Ann N Y Acad Sci 1975; 247: 74-81

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer 147 MHz Hochfrequenz-Befeldung bei unterschiedlicher AM-Modulation auf den Calcium-Efflux bei Gehirn-Gewebe von Hühnchen in vitro untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 147 MHz
Modulationsart: AM

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 147 MHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Modulation
Modulationsart AM
Modulationsfrequenz 0–35 Hz
Modulationstiefe 90 %
Zusatzinfo

Modulation frequencies of 0.5, 3, 6, 9, 11, 16, 20 and 25 Hz and an unmodulated carrier wave were also used.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • antenna couplar
Aufbau two triangular alminium plates / 4100 cm²
Zusatzinfo chick brains put into test tubes
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 W/m² nicht spezifiziert gemessen - or 20 W/m²

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das 147 MHz VHF Feld wurde mit 0,5, 3, 6, 9, 11, 16, 20, 25 und 35 Hz Amplituden moduliert. Unmodulierte Befeldung und Felder die mit 0,5 und 3 Hz moduliert waren, sowie die 35 Hz Modulation veränderten den Calcium-Ausstrom nicht wesentlicht. Hingegen wurde bei Modulationsfrequenzen von 6 bis 16 Hz eine schrittweise Zunahme des Calzium-Ausstroms beobachtet. Bei einer 20 Hz AM Modulation war der Calcium-Ausstrom mit dem bei 6 Hz vergleichbar. Die Resultate, die bei einer 25 Hz Modulation erhalten wurden, waren statistisch nicht signifikant.
Daten aus einem zusätzlichen Experiment mit Natriumzyanid (NaCN) vergifteten Hirngewebe unterschieden sich nicht und legen die Vermutung nahe, dass der Calcium-Ausstrom unabhängig von anderen metabolischen Aktivitäten ist.
Letztendlich weist ein vorläufiges Experiment mit Skelettmuskel vom Hühnchen nicht auf größere Unterschiede hin.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel