Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

50-Hz MF does not affect global DNA methylation of SH-SY5Y cells treated with the neurotoxin MPP. med./bio.

[50-Hz MF hat keinen Einfluss auf die globale DNA-Methylierung von SH-SY5Y-Zellen, die mit dem Neurotoxin MPP behandelt wurden].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2019; 40 (1): 33-41

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die epigenetischen Wirkungen einer Exposition von Neuroblastom-Zellen bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die globale DNA-Methylierung untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Exposition gegenüber extrem niederfrequenten Magnetfeldern wird mit einem erhöhten Risiko für neurodegenerative Erkrankungen in Verbindung gebracht. Die zugrunde liegenden Wirkungsmechanismen sind jedoch unklar. Daher wurde in dieser Studie ein Magnetfeld entweder allein oder in Kombination mit 1-Methyl-4-phenylpyridinium (MPP+) getestet, einem Neurotoxin, mit der die Parkinson-Krankheit simuliert wird. Es wurden sowohl proliferierende als auch differenzierte Neuroblastom-Zellen verwendet. Dementsprechend wurden die folgenden Gruppen verwendet: 1) Exposition von proliferierenden Zellen bei dem Magnetfeld für 24 h, 2) Exposition von differenzierten Zellen bei dem Magnetfeld für 24 h, 3) Exposition von proliferierenden Zellen bei dem Magnetfeld für 48 h, 4) Exposition von differenzierten Zellen bei dem Magnetfeld für 48 h, 5) Exposition von proliferierenden Zellen bei dem Magnetfeld für 72 h, 6) Exposition von differenzierten Zellen bei dem Magnetfeld für 72 h. Die Gruppen 1) und 2) wurden ebenfalls mit einer Behandlung mit 0,5 mM MPP+ für 24 h nach Exposition bei dem Magnetfeld getestet. Für alle Expositions-Gruppen wurden entsprechende Schein-Expositionen durchgeführt. Für die MPP+-Behandlung wurden entsprechende Kontrollen durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 24, 48 oder 72 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 24, 48 oder 72 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Zellen wurden in 60 mm-Petrischalen in Inkubatoren platziert
Aufbau das Expositions-System bestand aus zwei Paaren quadratischer Spulen in separaten Inkubatoren, die zur gleichen Zeit für die Exposition und die Schein-Exposition verwendet wurden; die Feld-Homogenität betrug 95% im Expositions-Bereich; die Temperatur wurde bei 37,0 ± 0,2°C gehalten
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo eine Doppel-Spulen-Konfiguration wurde für die Schein-Exposition verwendet, indem Ströme verwendet wurden, die in entgegengesetzte Richtungen flossen, wodurch ein Null-B-Feld erzeugt wurde
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

  • Consales C et al. (2018): Fifty-Hertz Magnetic Field Affects the Epigenetic Modulation of the miR-34b/c in Neuronal Cells.
  • Benassi B et al. (2016): Extremely low frequency magnetic field (ELF-MF) exposure sensitizes SH-SY5Y cells to the pro-Parkinson's disease toxin MPP+.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei dem Magnetfeld bewirkte in keiner Expositions-Gruppe signifikante Veränderungen der globalen DNA-Methylierung im Vergleich zu den jeweiligen Schein-Expositionen, unabhängig von der Behandlung mit MPP+.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Neuroblastom-Zellen bei einem 50 Hz-Magnetfeld keinen Einfluss auf die globale DNA-Methylierung hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel