Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Human Postural Control Under High Levels of Extremely Low Frequency Magnetic Fields med./bio.

[Posturale Kontrolle des Menschen unter starken extrem niederfrequenten Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: IEEE Access 2020; 8: 101377-101385

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition des menschlichen Kopfes bei extrem niederfrequenten Magnetfelder auf die posturale Kontrolle untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt 20 Teilnehmern wurden in einer zufälligen Reihenfolge vier Stimulations-Bedingungen und eine Negativkontrolle präsentiert: 1) Exposition bei einem 20 Hz-Magnetfeld, 2) Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld, 3) Exposition bei einem 90 Hz-Magnetfeld, 4) Gleichstrom-Stimulation (Positivkontrolle) und 5) keine Stimulation (Negativkontrolle).
Als posturale Kontrolle wird die Fähigkeit des menschlichen Körpers bezeichnet, eine aufrechte Körperposition beizubehalten. In einer früheren Studie (Glover et al. 2007) wurde keine Wirkung eines extrem niederfrequenten Magnetfeldes von 2 T/s auf die menschliche posturale Kontrolle gefunden, aber es wurde die Hypothese aufgestellt, dass eine Stimulation mit mehr als 4 T/s in der Lage sein sollte, eine Wirkung hervorzurufen. Diese Hypothese wurde in der vorliegenden Studie untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 20 Hz
Expositionsdauer: 5 Sekunden
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: 5 Sekunden
Exposition 3: 90 Hz
Expositionsdauer: 5 Sekunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 20 Hz
Typ
Expositionsdauer 5 Sekunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau Expositions-System für den Kopf, bestehend aus einem Paar Spulen mit 99 Windungen (11 Lagen mit jeweils 9 Windungen, 35,6 cm Innendurchmesser und 50,1 cm Außendurchmesser) aus hohlem, quadratischem Kupferdraht, der durch zirkulierendes Wasser gekühlt wurde; die beiden Spulen wurden in einer Helmholtz-ähnlichen Konfiguration platziert, wobei der Abstand von Mitte zu Mitte 20,6 cm betrug; die Ohren der Teilnehmer waren zwischen den Spulen zentriert; das Feld war vertikal orientiert und an der Stelle des Kopfes der Teilnehmer homogen; um den von den Spulen erzeugten Lärm zu verbergen, trugen die Teilnehmer während des gesamten Experiments Ohrstöpsel
Zusatzinfo eine Gleichstrom-Stimulation wurde unter Verwendung eines transkraniellen Gleichstromstimulations-Geräts als Positivkontrolle genutzt
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 50 mT - berechnet und gemessen - entspricht 8,89 T/s

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Expositionsdauer 5 Sekunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 50 mT - berechnet und gemessen - entspricht 26,66 T/s

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 90 Hz
Typ
Expositionsdauer 5 Sekunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 50 mT - berechnet und gemessen - entspricht 39,98 T/s

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Wirkungen einer Exposition des menschlichen Kopfes bei extrem niederfrequenten Magnetfelder auf die posturale Kontrolle gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel