Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of esmolol on 35 GHz microwave-induced lethal heat stress. med./bio.

[Wirkungen von Esmolol auf 35 GHz Mikrowellen-induzierten tödlichen Hitze-Stress].

Veröffentlicht in: J Auton Pharmacol 1997; 17 (3): 165-173

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen des β1-Rezeptor (beta-Rezeptor)-Antagonisten Esmolol auf die Herzfrequenz, den Blutdruck, die Atemfrequenz, örtliche Körpertemperatur-Veränderungen, die Überlebenszeiten und tödliche Körpertemperaturen untersucht werden, die während der Exposition betäubter Ratten bei 35 GHz-Mikrowellen auftreten. Betäubte Ratten wurden bei 35 GHz Mikrowellen bei einem Wert exponiert, der zu Erwärmung und Tod führte.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 35 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: Exposition wurde gestoppt, wenn der mittlere arterielle Blutdruck auf 75 mm Hg abfiel
Exposition 2: 35 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: bis zum Tod

Allgemeine Informationen

More details on exposure set-up and conditions described in reference article.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 35 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer Exposition wurde gestoppt, wenn der mittlere arterielle Blutdruck auf 75 mm Hg abfiel
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 13 mW/g Mittelwert - Ganzkörper -
Leistungsflussdichte 750 W/m² - - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 35 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer bis zum Tod
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 13 mW/g Mittelwert - Ganzkörper -
Leistungsflussdichte 750 W/m² - - - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während der Exposition wurden in allen Ratten-Gruppen kontinuierliche Erhöhungen der Herzfrequenz und eine zweiphasige Reaktion beim Blutdruck (anfänglicher Anstieg gefolgt durch eine Abnahme) aufgedeckt. Esmolol verursachte im Vergleich zu den mit Salzlösung-behandelten Ratten eine signifikante Dosis-abhängige Verminderung beim Blutdruck, aber nur eine kleine Abschwächung des Wärme-induzierten Anstiegs der Herzfrequenz.
In Experimenten, wo Esmolol infundiert und die Befeldung bis zum Tod fortgesetzt wurde, überlebten die Arzneimittel-behandelten Tiere eine signifikant kürzere Dauer und starben bei signifikant geringeren Körpertemperaturen. Die Veränderung beim Überleben könnte mit einem geringeren Blutdruck aufgrund der Esmolol-Behandlung verbunden sein.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch