Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave-induced lethal heat stress: effects of phentolamine, prazosin and metoprolol. med./bio.

[Mikrowellen-induzierter tödlicher Wärme-Stress: Wirkungen von Phentolamine, Prazosin und Metoprolol].

Veröffentlicht in: Methods Find Exp Clin Pharmacol 1995; 17 (4): 241-248

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Effekte des nichtselektiven α-Adrenozeptor-Antagonisten Phentolamine (10 mg/kg), des α1-Adrenozeptor-Antagonisten Prazosin (5 mg/kg) und des β1-Adrenozeptor-Antagonisten Metoprolol (2 mg/kg) auf die Herzfrequenz, den mittleren arteriellen Blutdruck, die Atemfrequenz und örtliche begrenzteTemperaturänderungen untersucht werden, die während einer tödlichen Exposition bei 2450 MHz-Feldern bei betäubten Ratten auftreten. Kontroll-Tiere (N = 6) erhielten eine Salzlösung. Der Zweck der Studie war es nicht, eine Dosis-Wirkungs-Kurve für jedes Mittel zu erhalten. Vielmehr handelt es sich hier um eine Screening-Studie, um zu bestimmen, ob die gewählten Dosen jedes einzelnen Mittels Antworten auf Mikrowellen beeinflussen könnten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: bis zum Tode

Allgemeine Informationen

Details of exposure condition are given in the following article: Bara M, Guiet-Bara A, Durlach J. Monovalent cations transfer through isolated human amnion: A new pharmacological model. Meth Find Exp Clin Pharmacol 1985, 7: 209-16.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Charakteristik
Polarisation
Expositionsdauer bis zum Tode
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • antenna
Aufbau Animals were exposed individually in H-orientation
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 14 mW/g Mittelwert berechnet Ganzkörper bestimmt durch Kalorimetrie
Leistungsflussdichte 600 W/m² Mittelwert nicht spezifiziert - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es gab keine signifikanten Unterschiede bei den tödlichen Temperaturen, den Überlebenszeiten oder der Änderung der Temperaturraten zwischen den unterschiedlichen Gruppen. Die Herzfrequenz und die Blutdruckänderungen waren denen ähnlich, die auch bei umweltbedingtem Wärmestress auftreten. Das Fehlen von signifikanten Effekten des nichtselektiven α-Adrenozeptor-Antagonisten Phentolamine, des α1-Adrenozeptor-Antagonisten Prazosin und des β1-Adrenozeptor-Antagonisten Metoprolol auf Änderungen der Körpertemperatur, die durch Mikrowellen hervorgerufen werden, weist darauf hin, dass höhere Dosen hätten verwendet werden müssen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch