Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Low-level microwave irradiation and central cholinergic systems. med./bio.

[Schwache Mikrowellen-Befeldung und zentrale cholinerge Systeme].

Veröffentlicht in: Pharmacol Biochem Behav 1989; 33 (1): 131-138

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten neurologische Auswirkungen einer gering-energetischen Mikrowellen-Befeldung und die Konsequenzen für die Biochemie und das Verhalten von Ratten bei wiederholter Exposition untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In einer Reihe von Experimenten wurden die Effekte einer akuten Exposition auf die Cholin-Aufnahme in vier Regionen des Gehirns (Striatum, frontale Hirnrinde, Hippokampus, Hypothalamus) untersucht, die hohe Mengen von cholinergen Innervationen enthalten. In einer zweiten Reihe von Experimenten wurde untersucht, ob die Auswirkung einer akuten (20 Minuten) Mikrowellen-Exposition auf die zentrale cholinerge Aktivität gehemmt werden könnte durch die Vorbehandlung mit einem narkotischen Antagonisten (Naltrexon-Hydrochlorid). Dies wurde durchgeführt, weil die Autoren spekulierten, dass Mikrowellen-Befeldung ein Stressfaktor ist und einige ihrer Effekte durch endogene Opioide vermittlet werden. Letztendlich wurden die Auswirkungen der Mikrowellen-Befeldung auf das Lernverhalten in einem strahlenförmigen Arm-Labyrinth untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 10 x 20 min bis zur 45 min Session

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer 10 x 20 min bis zur 45 min Session
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 2 µs
Pakete pro Sekunde 1
Folgefrequenz 500 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Zusatzinfo please see the reference article on detailed exposure set-up.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 10 W/m² Mittelwert gemessen - im Wellenleiter.
SAR 600 µW/g Mittelwert berechnet Ganzkörper ermittelt durch Kalorimetrie.

Referenzartikel

  • Guy AW et al. (1979): Circularly polarized 2450 MHz waveguide system for chronic exposure of small animals to microwaves.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Erhöhungen in der Aktivität der Cholin-Aufnahme in der frontalen Hirnrinde, dem Hippokampus und dem Hypothalamus wurden nach 20 Minuten akuter Mikrowellen-Exposition beobachtet. Eine Toleranz gegenüber diesem Effekt entwickelte sich im Hypothalamus von Ratten, die zehn Tage einer täglichen 20-minütigen Expositions-Session unterworfen wurden, aber nicht in der frontalen Hirnrinde und im Hippokampus. Weiterhin konnten die Effekte einer akuten Mikrowellen-Befeldung auf die zentrale Cholin-Aufnahme durch Vorbehandlung der Ratten vor der Befeldung mit dem narkotischen Antagonisten Naltrexon gehemmt werden.
Abnahmen bei den Konzentrationen der Muscarin-Rezeptoren traten in der frontalen Hirnrinde und im Hippokampus von Tieren auf, die zehn 20-minütigen Mikrowellen-Expositions-Sessions unterworfen waren, wohingegen ein Anstieg bei den Rezeptor-Konzentrationen im Hippokampus bei den Tieren auftrat, die zehn 45-minütigen Sessions ausgesetzt waren.
Eine Befeldung für 20 Minuten vor dem Labyrinth-Training hatte keinen signifikanten Effekt auf das Lernverhalten, aber es wurde ein signifikanter Effekt auf die Interaktion von Behandlung und Trainings-Session beobachtet, was darauf hindeutet, dass die Kurven des Lernverhaltens von Mikrowellen- und schein-exponierten Tieren unterschiedlich sind. Eine Retardierung im Lernverhalten wurde nach 45 Minuten Mikrowellen-Exposition beobachtet. Die Ergebnisse zeigten einen signifikanten Behandlungs-Haupteffekt und einen Interaktionseffekt von Behandlung und Trainings-Session.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch