Studientyp: Technische/dosimetrische Studie (experimentelle Studie)

Changes in serotonin in rat brain during slow-wave sleep and paradoxical sleep: application of the microwave fixation method to sleep research. tech./dosim.

[Veränderungen bei Serotonin im Gehirn von Ratten während des langsamen-Wellen-Schlafs und des paradoxen Schlafs: Anwendung einer Mikrowellen-Fixierungs-Methode auf den Schlaf].

Veröffentlicht in: Brain Res 1980; 189 (2): 570-575

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten Änderungen von Serotonin und seines Metaboliten 5-Hydroxyindolessigsäure (5-HIAA) im Gehirn von Ratten während des langsamen-Wellen-Schlafs (orthodoxer Schlaf, Nicht-REM-Schlaf) und des paradoxen Schlafs (REM-Schlaf) untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Mikrowellen-Fixierungs-Methode wurde angewendet. Die Ratten wurden durch Mikrowellen-Befeldung des Kopfes (2450 MHz, 5kW, 2,0 Sek.) 10 Minuten nach dem Langsamen-Wellen-Schlaf oder dem paradoxen Schlafs oder bei Schlaflosigkeit getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Expositionsdauer: 2 s

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer 2 s
Expositionsaufbau
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 5 kW - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Da die polygraphischen Aufnahmen sich unmittelbar vor der Exposition nicht veränderten und die Gehirne innerhalb von 2 Sekunden fixiert wurden, schlossen die Autoren, dass ihr Verfahren zur Fixierung des Gehirns bei verschiedenen Schalfstadien und bei Schlaflosigkeit besser zu sein scheint als frühere Methoden (wie KCl-Injektion oder Gehirn-Biopsie). Der Serotonin-Gehalt im zerebralen Kortex und Mesencephalon war während beider Schlaf-Phasen höher als während der Schlaflosigkeit. Der 5-HIAA-Gehalt im Hippokampus war während des langsamen-Wellen-Schlafs höher als während der Schlaflosigkeit. Ähnliche Tendenzen wurden in anderen Gehirn-Regionen aufgedeckt, aber sie waren nicht signifikant. Der 5-HIAA-Gehalt im zerebralen Kortex, im Hippokampus, im Mesencephalon und in Pons und Medulla oblongata waren während des paradoxen Schlafs geringer als während des langsamen-Wellen-Schlafs.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch