Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Behavioral effects of pulsed microwave radiation. med./bio.

[Effekte auf das Verhalten durch gepulste Mikrowellen-Befeldung].

Veröffentlicht in: Ann N Y Acad Sci 1975; 247: 440-453

Ziel der Studie (lt. Redakteur)

Es sollten die Wirkungen einer gepulsten Mikrowellen-Exposition auf das Verhalten von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Tests wurden 2 Minuten nach der Befeldung und eine Stunde oder 24 Stunden nach der Befeldung durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 Min
  • SAR: 6,3 mW/g (Orientierundsaktivität)
  • SAR: 6,5 mW/g (11 mW/g; Unterscheidung)
  • SAR: 6,3 mW/g (11 mW/g; Schwimmen)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 30 Min
Zusatzinfo Reference article: Justesen D.R, Levinson D.M, Clarke R.L and King N.W. 1971. A microwave oven for behavioural and biological research: electrical and structural modifications, calorimetry, dosimetry and functional evaluation. J.Microwave power 6: 237-258.
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 120 Hz
Zusatzinfo

Pulses of quasi-sinusoidal shape with a half amplitude duration of 2.5 ms

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • multimodal resonating cavity
Kammer lucite chamber, base 25cm x 37.5 cm
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 6,3 mW/g - nicht spezifiziert nicht spezifiziert Orientierundsaktivität
SAR 6,5 mW/g - nicht spezifiziert nicht spezifiziert 11 mW/g; Unterscheidung
SAR 6,3 mW/g - nicht spezifiziert nicht spezifiziert 11 mW/g; Schwimmen

Referenzartikel

  • Justesen DR et al. (1971): A microwave oven for behavioural and biological research: electrical and structural modifications, calorimetric, dosimetry and functional evaluation.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Aktivitäts-Test: Bei den exponierten Tieren gab es die allgemeine Tendenz, dass sie während der überwiegenden Test-Zeit weniger Aktivität zeigten als die Kontrollen.
Schwimm-Leistungsfähigkeit: Alle exponierten Gruppen wiesen zu einem späteren Zeitpunkt im Test eine mäßige Verminderung der Schwimm-Geschwindigkeit auf, und zwar nachdem sie für eine beachtliche Strecke mit einer annähernd normalen Leistung geschwommen waren.
Leistungsfähigkeit im Unterscheidungsvermögen: Es war nachzuweisen, dass die Tiere nach der Befeldung (bei jeder Dosisleistung) und zu Beginn der Untersuchungen nicht antworteten oder das Erscheinen des Signals (ein Licht) ignorierten. Die Wirkung war nach Befeldung bei der höheren Dosisleistung größer und mit der Körpertemperatur verbunden.
Die Eigenschaften der Befeldungs-Wirkungen, die bei den drei Verhaltensmustern erzeugt wurden, waren erheblich verschieden. Nur im Wachsamkeits-Test war die Wirkung offensichtlich in einer direkten Weise mit Hyperthermie verbunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch