Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

No effect of a low-frequency pulsed magnetic field on the brain blood flow among mice. med./bio.

[Keine Auswirkungen eines niederfrequenten, gepulsten Magnetfeldes auf den Blutfluss im Hirn von Mäusen].

Veröffentlicht in: Panminerva Med 1993; 35 (1): 57-59

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten mögliche Veränderungen des Hirn-Blutfusses bei Mäusen nach einer Befeldung mit einem niederfrequenten gepulsten magnetischen Feld untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 12 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min
Exposition 2: 460 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 12 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • 2 applicators, 12 cm in diameter
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,018 m
Kammer altuglas container divided into 29 x 29 x100 mm compartment, each held a mouse
Zusatzinfo The applicators were placed on the top of the container with the center of container located 18 mm from surface of emitter disc
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6 mT Spitzenwert gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 460 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart nicht spezifiziert
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 0,018 m
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 6 mT Spitzenwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde radioaktives Technetium (99m TC) als lipophiler Tracer benutzt, der die Blut-Hirn Schranke durchdringen kann. Es wurde intravenös nach 0, 3 bzw 24 Std. nach der Befeldung injiziert. Es konnten keine Unterschiede zwischen den Kontrolltieren und den befeldeten Tieren gefunden werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch