Neue Suche

Heizlüfter

Gehört zu:
Wärme & Heizung
Synonyme:
Elektroheizer, Tragbares Heizgerät
Beschreibung:

Ein Heizlüfter oder Elektroheizer ist ein elektrisch betriebener Ventilator, der über ein Heizelement zur Erwärmung der durchströmenden Luft verfügt. Heizlüfter werden oft als (temporäre) Ergänzung oder als Ersatz für eine Zentralheizung eingesetzt.

Frequenzbereiche:
  • 50–60 Hz
Feldtyp:
elektrisch und magnetisch

Messwerte (lt. Literatur)

Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
elektrische Feldstärke 3,26 kV/m (Maximum) - an der Oberfläche des Geräts bei 50 Hz [1]
magnetische Flussdichte 19,8 nT (Maximum) - räumlich gemittelter Wert im Bereich von 30 cm - 3,05 m [2]
magnetische Flussdichte 0,02 µT - in einem Abstand von 50 cm [3]
magnetische Flussdichte 0,17 µT - in einem Abstand von 10 cm [3]
magnetische Flussdichte 0,2–20 µT (Maximum) - an der Oberfläche des Geräts bei 50 Hz [4]
magnetische Flussdichte 0,4–4 µT (Maximum) - in einem Abstand von 30 cm [5]
magnetische Flussdichte 0,5–15 µT (Maximum) - in einem Abstand von 15 cm [5]
magnetische Flussdichte 0,64 µT (Mittelwert, gemessen) - arithmetischer Mittelwert aus 1601 Messpunkten [6]
magnetische Flussdichte 1,86 µT (Maximum) - Maximalwert aus 1601 Messpunkten [6]
magnetische Flussdichte 100–900 µT (Maximum) - bei einer Frequenz von 50 Hz [7]

Quellen

  1. Leitgeb N et al. (2008): Electric emissions from electrical appliances.
  2. Mader DL et al. (1992): Residential exposure to 60-Hz magnetic fields from appliances.
  3. Ainsbury EA et al. (2005): An investigation into the vector ellipticity of extremely low frequency magnetic fields from appliances in UK homes.
  4. Neitzke HP et al. (2006): EMF-Handbuch Elektromagnetische Felder: Quellen, Risiken, Schutz.
  5. National Research Council (1997): Possible health effects of exposure to residential electric and magnetic fields.
  6. Kim YS et al. (1997): Exposure of Workers to Extremely Low Frequency Magnetic Fields and Electric Appliances
  7. Crasson M et al. (2005): Absence of daytime 50 Hz, 100 microT(rms) magnetic field or bright light exposure effect on human performance and psychophysiological parameters.