Neue Suche

Mikrowellenofen

Gehört zu:
Haushalt
Synonyme:
Mikrowelle, Mikrowellenherd
Beschreibung:

Bei einem häuslichen Mikrowellenofen um ein Küchengerät zur schnellen und energiesparenden Erwärmung von Nahrungsmitteln über die Umwandlung von elektromagnetischer Feld-Energie in Wärmeenergie. Moleküle, z.B. Wasser, die ein elektrisches Dipol-Moment besitzen und deren Dipol sich drehen kann, vollziehen bei Exposition mit Mikrowellen über die Kraftwirkung des elektromagnetischen Feldes eine Drehbewegung. Benachbarte Moleküle erfahren ebenfalls ein Drehmoment und rotieren auch, sodass aufgrund der intensiven Reibung der Heizvorgang zustande kommt. In der Regel werden Mikrowellen bei einer Frequenz von 2,45 GHz betrieben. Zur Erzeugung elektromagnetischer Felder dieser Betriebsfrequenz wird ein sog. Magnetron verwendet.

Unter dem Eintrag Mikrowellenofen sind sowohl Messwerte zu häuslichen als auch industriellen Mikrowellen zu finden. Während die häuslichen Mikrowellen primär zur Erwärmung von Nahrungsmitteln bei einer Grundfrequenz von 2,45 GHz dienen, werden industrielle Mikrowellen bei 915 MHz oder 2,45 GHz bspw. zur Erzeugung von Plasma eingesetzt. Die Grundfrequenz von industriellen Mikrowellenöfen liegt bei 915 MHz, 2,45 GHz oder 5,8 GHz.

Frequenzbereiche:
  • 915 MHz–5,8 GHz
Feldtyp:
elektromagnetisch

Messwerte (lt. Literatur)

häuslicher Mikrowellenofen
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
elektrische Feldstärke 55,2 V/m (Maximum, gemessen) 100 kHz - 3 GHz Maximalwert unter 11 Geräten im Abstand von 5 cm. [1]
elektrische Feldstärke 17 V/m (Maximum, gemessen) 100 kHz - 3 GHz Maximalwert unter 11 Geräten im Abstand von 20 cm. [1]
elektrische Feldstärke 1–2 V/m (Maximum) - typische Werte bei einem Abstand von 1 m [14]
elektrische Feldstärke 117,2 V/m (Maximum) - gemessener Maximalwert [15]
elektrische Feldstärke 121,3 V/m (Maximum) - gemessener Maximalwert [15]
magnetische Flussdichte 0,07103 µT (Mittelwert, berechnet) berechnet für 50 Hz bzw. 60 Hz räumlicher Mittelwert in einem Abstand von 30 cm - 3,05 m [2]
magnetische Flussdichte 0,1–20 µT (Maximum) Messbandbreite: 20 - 2000 Hz in einem Abstand von 30 cm [3]
magnetische Flussdichte 0,25–0,6 µT (Maximum) - in einem Abstand von 1 m [4]
magnetische Flussdichte 0,68 µT (Maximum) - gemittelter Wert während der Benutzung [5]
magnetische Flussdichte 1,04 µT (Maximum) - in einem Abstand von 75 cm [6]
magnetische Flussdichte 1,65 µT (Maximum) - in einem Abstand von 50 cm [7]
magnetische Flussdichte 1,7 µT (Maximum) Messbandbreite: 20 - 2000 Hz in einem Abstand von 56 cm [3]
magnetische Flussdichte 2,88 µT Messbandbreite: 0 - 3000 Hz Mittelwert aus 15 verschiedenen Mikrowellenherden in einem Abstand von 50 cm [8]
magnetische Flussdichte 3 µT (Maximum) berechnet für 50 Hz bzw. 60 Hz Maximalwert in einem Abstand von 80 cm [9]
magnetische Flussdichte 4–8 µT (Maximum) - in einem Abstand von 30 cm [4]
magnetische Flussdichte 9 µT Messbandbreite: 0 - 3000 Hz in einem Abstand von 20 cm [8]
magnetische Flussdichte 10–30 µT (Maximum) - in einem Abstand von 15 cm [10]
magnetische Flussdichte 10,5 µT (Maximum) berechnet für 50 Hz bzw. 60 Hz Maximalwert in einem Abstand von 40 cm [9]
magnetische Flussdichte 16,03 µT Messbandbreite: 0 - 3000 Hz Mittelwert aus 15 verschiedenen Mikrowellenherden in einem Abstand von 10 cm [8]
magnetische Flussdichte 20–0,2 µT (Maximum) - in einem Abstand von 15 - 120 cm [11]
magnetische Flussdichte 45 µT (Maximum, berechnet) berechnet für 50 Hz bzw. 60 Hz Maximalwert unmittelbar vor dem Gerät [9]
magnetische Flussdichte 73–200 µT (Maximum) - in einem Abstand von 3 cm [4]
magnetische Flussdichte 200–1.110 µT (Maximum) - - [12]
magnetische Flussdichte 710 µT (Maximum, berechnet) berechnet für 50 Hz Maximalwert an der Oberfläche [13]
Leistungsflussdichte 0,04 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Leckverlusts 1 Mikrowelle mit einem Gerätealter von 4 Monaten in Frankreich; Leistung: 850 W [16]
Leistungsflussdichte 0,5 W/m² (Maximum) - bei einer Distanz von 50 cm [17]
Leistungsflussdichte 0,5–2 W/m² (Maximum) - in einem Abstand von 60 cm [18]
Leistungsflussdichte 0,1 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Mittelwert der Leckverluste aus 14 Mikrowellen (5 im Haus-, 9 im Gastronomiegebrauch) mit einem durchschnittlichen Gerätealter von 26,4 Monaten in Korea; durchschnittliche Leistung: 1115 W [16]
Leistungsflussdichte 0,19 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Mittelwert der Leckverluste aus 3 Mikrowellen (1 im Haus-, 2 im Gastronomiegebrauch) mit einem durchschnittlichen Gerätealter von 34,7 Monaten in Kanada; durchschnittliche Leistung: 867 W [16]
Leistungsflussdichte 0,3 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Mittelwert der Leckverluste aus 2 Mikrowellen (beide im Gastronomiegebrauch) mit einem durchschnittlichen Gerätealter von 15 Monaten in der Schweiz; durchschnittliche Leistung: 4400 W [16]
Leistungsflussdichte 0,35 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 33 Mikrowellen (10 im Haus-, 23 im Gastronomiegebrauch) mit einem durchschnittlichen Gerätealter von 38 Monaten in Japan; durchschnittliche Leistung: 1296 W [16]
Leistungsflussdichte 0,4 mW/cm² (Maximum, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 21 (8 im Haus-, 13 im Gastronomiegebrauch) Mikrowellen mit einem Gerätealter < 1 Jahr in Saudi Arabien, durchschnittliche Leistung: 1221 W [16]
Leistungsflussdichte 0,55 mW/cm² (Mittelwert, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Mittelwert der Leckverluste aus 53 Mikrowellen (10 im Haus-, 43 im Gastronomiegebrauch) mit einem durchschnittlichen Gerätealter von 49,7 Monaten in den USA; durchschnittliche Leistung: 1183 W [16]
Leistungsflussdichte 0,7 mW/cm² (Maximum, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 17 Mikrowellen (3 im Haus-, 14 im Gastronomiegebrauch) mit einem Gerätealter von 4 - 5 Jahren in Saudi Arabien, durchschnittliche Leistung: 1071 W [16]
Leistungsflussdichte 2 mW/cm² (Maximum, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 2 Mikrowellen (beide im Gastronomiegebrauch) mit einem Gerätealter von 7 - 8 Jahren in Saudi Arabien; durchschnittliche Leistung: 1225 W [16]
Leistungsflussdichte 3 mW/cm² (Maximum, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgerät: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 9 Mikrowellen (alle im Gastronomiegebrauch) mit einem Gerätealter von 8 - 9 Jahren in Saudi Arabien; durchschnittliche Leistung: 1083 W [16]
Leistungsflussdichte 50 W/m² (Maximum) - in einem Abstand von 5 cm [18]
Leistungsflussdichte 6 mW/cm² (Maximum, gemessen) Kalibrierfrequenz des Messgeräts: 2,45 GHz Maximalwert der Leckverluste aus 4 Mikrowellen (1 im Haus-, 3 im Gastronomiegebrauch) mit einem Gerätealter von 10- 11 Jahren in Saudi Arabien; durchschnittliche Leistung: 700 W [16]
Leistung 1.176–1.206 W (Maximum) - Ausgabeleistung [19]
industrieller Mikrowellenofen
Messgröße Wert Merkmal Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10–300 V/m (Maximum) - im Arbeitsbereich [20]
Leistung 0,5–1,5 kW (Maximum) - - [17]

Quellen

  1. Plets D et al. (2016): Exposure assessment of microwave ovens and impact on total exposure in WLANs.
  2. Mader DL et al. (1992): Residential exposure to 60-Hz magnetic fields from appliances.
  3. National Research Council (1997): Possible health effects of exposure to residential electric and magnetic fields.
  4. Keine Autoren angegeben (2018): Strahlung und Strahlenschutz
  5. Mezei G et al. (2001): Household appliance use and residential exposure to 60-Hz magnetic fields.
  6. Behrens T et al. (2004): Quantification of lifetime accumulated ELF-EMF exposure from household appliances in the context of a retrospective epidemiological case-control study.
  7. Preece AW et al. (1999): Assessment of Human Exposure to Magnetic Fields Produced by Domestic Appliances
  8. Ainsbury EA et al. (2005): An investigation into the vector ellipticity of extremely low frequency magnetic fields from appliances in UK homes.
  9. Farag AS et al. (1998): Electromagnetic fields in the home.
  10. Rickli H et al. (2003): Induction ovens and electromagnetic interference: what is the risk for patients with implanted pacemakers?
  11. Lacy-Hulbert A et al. (1998): Biological responses to electromagnetic fields.
  12. Leitgeb N et al. (2008): Magnetic emissions of electric appliances.
  13. Leitgeb N et al. (2008): Magnetic emission ranking of electrical appliances. A comprehensive market survey.
  14. Mantiply ED et al. (1997): Summary of measured radiofrequency electric and magnetic fields (10 kHz to 30 GHz) in the general and work environment.
  15. Hanada E et al. (2004): Safe introduction of in-hospital wireless LAN.
  16. Alhekail ZO (2001): Electromagnetic radiation from microwave ovens.
  17. Swerdlow AJ et al. (2012): Health Effects from Radiofrequency Electromagnetic Fields - RCE 20.
  18. Keine Autoren angegeben (2012): Health and safety aspects of electricity smart meters. A study into potential health effects of radio frequency emissions from smart meters.
  19. Goksoy EO et al. (1999): Non-uniformity of surface temperatures after microwave heating of poultry meat.
  20. Moser M et al. (2006): Nichtionisierende Strahlung und Gesundheitsschutz in der Schweiz: Grundlagen.